Kein Einzelfall: Mädchen-Gang drangsaliert Bundespolizei Kiel wochenlang

15. Oktober 2016 at 15:43

Kein Einzelfall: Mädchen-Gang drangsaliert Bundespolizei Kiel wochenlangAnfang September berichteten wir über einen Vorfall am Hauptbahnhof in Kiel, bei dem alkoholisierte junge Mädchen kontrolliert wurden, wobei sie eine merkwürdige To-do-Liste mitführten (“Bullenauto klauen und schrotten”) und eines der Mädchen plötzlich ein Messer zog.

Wie sich nun zeigte, war das nur die Spitze der Vorfälle, die sich über Wochen hinzogen und deren Ziel immer wieder die Bundespolizei in Kiel war. Als Täterinnen tat sich hier eine Mädchen-Gang hervor, die sich von Anzeigen nicht abschrecken ließ.

Angefangen hatte die Serie am 30. August, als eines der Mädchen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren, eine Bierflasche auf einen Streifenwagen warf und das Fahrzeug dadurch beschädigte. Bundespolizeisprecher Michael Hiebert: “Das war der erste Kontakt. Danach gab es Woche für Woche immer wieder Beschädigungen an den Fahrzeugen.”

So brachten die Mädchen unter anderem auch Graffiti an den Dienstfahrzeugen an, mit einer eindeutigen Botschaft: “ACAB”. Selbst als die Bundespolizisten ihre Fahrzeuge woanders parkten, wurden diese ebenso beschmiert und die Mädchen riefen fröhlich bei der Bundespolizei an und teilten freudig mit: “Wir haben auch den zweiten bemalt!” Auch Reifen wurden an den Streifenwagen zerstochen.

Beim letzten Vorfall wurden die Mädchen auf frischer Tat ertappt und die Bundespolizei kassierte ihre Handys ein. Seit dem ist Ruhe eingekehrt. Die Handys werden nun ausgewertet um Hinweise auf weitere Taten zu erlangen oder die bekannten Vorfälle aufklären zu können. Die Mutter eines der Mädchen meldete sich daraufhin bei der Polizei und erklärte, dass die Wegnahme des Handys ihre Tochter getroffen habe.

Die Motivlage der Mädchen-Gang ist indessen noch unklar. Fest steht jedenfalls, dass sie ein gestörtes Verhältnis zur Polizei haben. Warum das aber so ist, ist fraglich. Teilweise haben die Mädchen auch schlechten Kontakt zu ihren Eltern.

Die Staatsanwaltschaft Kiel hat sich nun den Vorfälle angenommen und wird die Taten strafrechtlich bewerten, wobei die Jüngste der vier Mädchen erst 13 Jahre alt ist und damit strafrechtlich nicht belangt werden kann.

Oberstaatsanwalt Axel Bieler: “Wir kümmern uns um den Vorgang. Es ist Ausdruck mangelnden Respekts gegenüber der Obrigkeit. Das Verhalten mag eine Art Hilfeschrei sein, ein Betteln um Aufmerksamkeit.”

http://www.shz.de/regionales/kiel/bullenauto-klauen-und-schrotten-wie-eine-maedchenbande-die-bundespolizei-narrt-id15085386.html

http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Maedchen-Gang-attackiert-Bundespolizei,maedchen266.html