Zahl des Tages: 15.000 zusätzliche Polizisten

6. Oktober 2016 at 17:11

Zahl des Tages: 15.000 zusätzliche PolizistenZu wenig geeignete Bewerber, trotz gesenkter Mindeststandards

In Deutschland wollen die unionsgeführten Länder in den nächsten vier Jahren 15.000 zusätzliche Polizeistellen schaffen. Auch wenn sich diese Zahl ganz gut anhört, gibt es da doch einige Einschränkungen und Probleme.

Denn diese Zahl betrifft zunächst im Wesentlichen die Bundesländer, in denen die CDU oder CSU in der Regierungsverantwortung sind. Die SPD-geführten Länder halten sich da in ihren Absichten zurück und möchten nicht so viele neue Polizisten einstellen.

Und wie man trotz hehrer Absichten auf diese Zahl kommen möchte, bleibt zunächst einmal offen. Einige Beispiele: Nordrhein-Westfalen hat in den vergangenen Jahren die Ausbildungsplätze um 500 auf 2.000 erhöht, Brandenburg stockte um 50 Stellen auf 350 auf, die Bundespolizei möchte über mehrere Jahre verteilt 3.000 zusätzliche Polizisten ausbilden. Der Weg bis zu den avisierten 15.000 Stellen ist also weit und würde noch unter den 16.000 Stellen bleiben, die in den vergangenen Jahren abgebaut wurden.

Doch die politische Uneinigkeit ist nicht das einzige Problem auf dem Weg zu mehr Polizisten im Lande. Es fehlt auch an geeigneten Bewerbern. Ein weiteres Beispiel: Bei der Polizei Berlin sind in diesem Jahr 40 Prozent der Bewerber durch den Einstellungstest gefallen und die meisten von ihnen beherrschten nicht einmal die grundlegende Rechtschreibung.

Von den 2.791 Gescheiterten fielen alleine im Rechtschreibtest 2.139 durch. Ähnliches auch in Schleswig-Holstein: Nur 383 Bewerber haben den Einstellungstest erfolgreich bestanden, ein sehr niedriger Wert, und trotz positiver Zusage sind nicht alle tatsächlich zum Einstellungstermin erschienen. 450 Bewerber sind trotz Einladung zum Einstellungstest gar nicht erst gekommen.

Polizei, ein attraktiver Ausbildungsberuf?

Wegen der gestiegenen Cyberkriminalität werden auch Hände ringend IT-Fachkräfte gesucht. Doch hier zeigt sich die öffentliche Hand als wenig attraktiver Arbeitgeber. Während private Arbeitgeber nach der Ausbildung um die 3.300 Euro Mindestgehalt angeben, verdient man in gleicher Position bei der Polizei zwischen 1.600 bis 1.800 Euro nach der Ausbildung, je nach Bundesland unterschiedlich.

Und in der Privatwirtschaft muss man für die IT-Ausbildung keinen Sporttest und keine Tauglichkeitsuntersuchung bestehen. Hier setzt dann unter anderem auch die Kritik an: Warum muss ein Computerspezialist bei der Polizei 2.000 Meter in neun Minuten laufen können? Auf der anderen Seite hält man dagegen, dass bei der Polizei jeder alles können muss und es wenig hilfreich sei, wenn ein Computerspezialist nur das machen soll, was er wirklich gut kann.

Diese Zahlen verstärken ihre Wirkung noch, wenn man bedenkt, dass bei fehlenden geeigneten Bewerbern die Mindeststandards bereits gesenkt wurden. So wurde bei der Bundespolizei die Mindestgröße gänzlich abgeschafft und auch in Mecklenburg-Vorpommern darf man nun kleiner als 1,65 Meter sein.

In Schleswig-Holstein war bislang mindestens ein Schulnotendurchschnitt von 2,8 im Abitur notwendig, um sich überhaupt bewerben zu können. Auch dieser Mindeststandard wurde aufgehoben und eine falsche Interpunktion im Rechtschreibtest fließt nicht mehr in die Bewertung ein.

Wie also auf die 15.000 Stellen kommen, die zusätzlich geschaffen werden sollen?

Die Frage stellt sich begründeter Maßen und das Fragezeichen wird noch größer, wenn man sich die folgenden Zahlen ansieht: Laut neusten Schätzungen gehen in den nächsten fünf Jahren 64.000 Polizisten in ganz Deutschland in Pension. Rechnet man den Einstellungswunsch der CDU/CSU hinzu, brauchen die Polizeien in Bund und Ländern bis dahin 79.000 neue Polizisten.

Ganz abgesehen davon, dass geeignete Bewerber fehlen und die Attraktivität des Polizeiberufs wegen geringer Zulagen und fehlendem Respekt nicht gerade die Beste ist, fehlen schlicht die hierfür notwendigen Ausbildungsstellen. Deren Kapazität beläuft sich nämlich bundesweit auf gerade einmal knapp 8.000 Stellen pro Jahr.

http://www.zeit.de/politik/2016-09/polizeiausbildung-15000-neue-stellen-forderung-union