Linksextreme bekennen sich dazu, Gedenktafel für im Dienst getöteten Polizisten geschändet zu haben

10. November 2016 at 15:48

2006 war im Berliner Stadtteil Neukölln ein Polizist von einem Räuber erschossen worden. Für den getöteten Polizisten, Uwe Lieschied, wurde in diesem Jahr zum zehnten Todestag eine gleichnamige Gedenktafel errichtet.

Diese Gedenktafel ist in der vergangenen Nacht geschändet worden und zeigt Brandbeschädigungen. Auf einer einschlägigen Seite der Linksextremen ist nun ein Bekennerschreiben aufgetaucht, in dem die Tat nicht nur zugegeben wird, sondern neben den üblichen wirren Verschwörungstheorien enthält das Pamphlet Hassbotschaften gegen Vertreter von Polizei und Justiz.

Anwohner und Polizisten sind angewidert von einer solchen menschenverachtenden Respektlosigkeit. Uns fehlt angesichts einer solchen Tat gerade die Beherrschung, die richtigen Worte zu finden. Daher auch an Euch die Bitte: beachtet die Seitenregeln und die Netiquette. Danke.