“Cops” am Galgen: Linksextreme ziehen durch Luzern und verursachen hohen Sachschaden

12. Dezember 2016 at 15:46

"Cops" am Galgen: Linksextreme ziehen durch Luzern und verursachen hohen Sachschaden

Bild: Polizei Luzern via luzernerzeitung.ch

In der Nacht von Samstag auf Sonntag zogen Linksextreme teils vermummt durch Luzern (Schweiz) und verursachten hohen Sachschaden. Wie es von der Polizei Luzern heißt, habe es sich um eine unbewilligte Demonstration gehandelt.

Der aus etwa 70 Personen bestehende Aufzug, bei dem laut Musik abgespielt wurde, Knallkörper gezündet und Transparente hochgehalten wurden, zog die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich. Als Passanten den Aufzug filmten, wurden sie angegriffen und mit Pfefferspray besprüht.

Zudem führten die Linksextremisten mit Holz beladene Einkaufswagen mit, die sie in Brand steckten. Auch wurden in der Stadt zahlreiche Graffiti gesprüht. In den Parolen wenden sich die Teilnehmern gegen den Rechtsstaat. So ließt man z.B. “Kein Gott, kein Staat, kein Patriarchat” oder “Scheiss auf euren Luxus”.

Auch das Polizeigebäude wurde mit Graffiti verunstaltet. So sprühten die Linksextremisten den Schriftzug “Cops” und darunter einen Mann am Galgen.

Die Polizei wurde von diesem Aufzug überrascht und konnte mit den vorhandenen Kräften nicht einschreiten. Polizeisprecher Kurt Graf:

“Wir beobachten extremistische Gruppen. Aber in diesem Fall hatten wir vorgängig keine Hinweise darauf, dass eine solche Kundgebung geplant war.
Hätten wir mit den verfügbaren Kräften vor Ort interveniert, wäre die Gefahr einer Eskalation hoch gewesen. Wir wollten nicht riskieren, dass sich die Gruppe aufsplittert. Daher haben wir die Kundgebung beobachtet und ausführlich dokumentiert.”

Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Franken. Festnahmen gab es keine. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Luzern nun Zeugen und bittet sie sich unter Telefon 041 248 81 17 zu melden.