Das “Beste” zum (Jahres-) Schluss: Selbstgemalte Zulassungsplaketten und offener Haftbefehl

30. Dezember 2016 at 20:46

selbstgemalteplaketteklein

Bild: Polizeipräsidium Mainz

…sowie weitere kuriose Einsätze

Einen kuriosen Einsatz hatte die Polizei in Mainz (Rheinland-Pfalz). Die Geschichte begann mit der Meldung eines Zeugen, der eine mutmaßliche Trunkenheitsfahrt meldete. Ein Fahrzeug sei in Schlangenlinien auf der B9 in Richtung Mainz unterwegs.

Bei seiner Meldung gab der Zeuge auch das Kennzeichen der Polizei durch, die bei Überprüfung feststellen musste, dass dieses Kennzeichen überhaupt nicht zugelassen ist. Als die Streife dann den Wagen mit Wiesbadener Kennzeichen (WI-) im Stadtgebiet stoppen konnte, staunten die Polizisten nicht schlecht.

An den Kennzeichen waren selbstgemalte Plaketten angebracht. Die eine Plakette imitierte den Stempel der Hauptuntersuchung (ugs. TÜV-Plakette), die andere den der Zulassungsstelle. Ganz davon abgesehen, dass die Stempel selbstgemalt waren, offenbarte sich aber noch weiteres.

Da der findige Maler offenbar über eine Rechtschreibschwäche verfügt, war auf der Zulassungsplakette folgendes zu lesen: “Der Oberberjermester Wiespaden Hässen”. Die Beamten mussten also nach der ersten Verwunderung zur Tat schreiten.

Ein zunächst durchgeführter Alkoholtest verlief negativ, die unsichere Fahrweise war, so der 56-jährige Autofahrer, nicht dem Alkohol geschuldet, sondern einer ausgeschlagenen Lenkung. Davon abgesehen konnte der Mann die Fahrt trotzdem nicht mehr fortsetzen. Und dazu gab es gleich mehrere Gründe.

Zum Einen wurden die Kennzeichen sichergestellt, zum anderen bestand gegen den Mann ein Haftbefehl, der sogleich vollstreckt und der 56-jährige der Justizvollzugsanstalt zugeführt wurde.

Weitere Kuriositäten der Kollegen aus diesem Jahr gibt es auch von der Polizei Sachsen und der Polizei Nordbayern.