Leserbrief: Egal wo auf der Welt man sich befindet, die Polizei ist eine Familie

23. Dezember 2016 at 19:14

Leserbrief Griechenland

“Ich, Kollege der Bundespolizei, versehe derzeit meinen Dienst im Rahmen eines Auslandseinsatzes auf einer der griechischen Inseln in der Ägäis.

Auch hier ist der traurige und grausame Anschlag von Berlin ein stark diskutiertes Thema und in den Medien durchaus sehr stark präsent.

Am Morgen des 20.12., also nur ein paar Stunden nach dem Anschlag, trat ich wie jeden Tag meinen Dienst an.
Als ich an der griechischen Polizeistation eintraf, stoppte mich ein griechischer Kollege, der mir bis dahin unbekannt war und gab mir seine Hand. Dabei sagte er: “My Friend, I am really sad about what happened in Germany. I feel really sorry for you. But there will be better days”.

Eine starke Geste, finde ich. Ich war zugleich erstaunt und habe mich sehr gefreut, dass wieder einmal die These bestätigt wurde: Egal wo auf der Welt man sich befindet, die Polizei ist eine Familie.

Auch an dieser Stelle mein herzliches Beileid an alle Angehörigen. Und gute und schnelle Besserung an alle diejenigen, die durch diesen Akt des Terrors mittelbar und unmittelbar physisch und psychisch verletzt wurden.”

Der Autor ist uns namentlich bekannt, möchte jedoch anonym bleiben.