Familienzusammenführung an Neujahr: Bundespolizei und Syrer bringen afghanische Familie wieder zusammen

3. Januar 2017 at 16:54

Bundespolizei und Syrer bringen afghanische Familie wieder zusammenEin Happy End hat der folgende Vorfall, der sich am gestrigen Neujahrstag ereignete und der unter Beweis stellt, dass Bürger und Polizei perfekt zusammen arbeiten können.

Eine afghanische Familie, die Eltern mit ihren beiden vier und sieben Jahre alten Kindern, waren mit dem Zug unterwegs, als die beiden Kinder am Bahnhof Mehlteuer plötzlich den Zug kurz verließen. Sie verpassten den Wiedereinstieg, so dass der Zug mit den Eltern, aber ohne die Kinder, weiter fuhr.

Als die Eltern bemerkten, dass die Kinder nicht mehr da waren, stiegen sie beim nächsten Halt in Schönberg aus. Zwischenzeitlich hatte die Bundespolizei Plauen (Sachsen) die Information erhalten, dass sich offenbar zwei Kinder ohne Begleitung am Bahnhof in Mehlteuer aufhalten.

Als die Streife bereits unterwegs war, hatten die Kinder offenbar den Zug in Richtung Plauen bestiegen und waren schon dort angekommen. Hier nahm sich ein 25-jähriger syrischer Asylbewerber der beiden Kinder an und brachte sie zur dortigen Bundespolizeiwache.

Auf der Wache in Plauen konnte dann wenige Zeit später die Familie wieder zusammen geführt werden.

Am Ende ist alles gut gelaufen. Danke an die Kollegen und den jungen syrischen Mann, der sich der Kinder angenommen hat!