Nicht mehr dienstfähig: Kampfsportler verletzt nach Beziehungsstreit vier Polizisten

30. Januar 2017 at 16:25

Nicht mehr dienstfähig: Kampfsportler verletzt nach Beziehungsstreit vier PolizistenAm vergangenen Wochenende wurden Polizisten der brandenburgischen Polizeidirektion Süd nach Guben gerufen. Dort soll es zu einem Streit zwischen einer Frau und ihrem ehemaligen Freund gekommen sein, bei dem sich dieser gewaltsam Zutritt zur Wohnung verschaffen wollte.

Die eingesetzten Polizisten versuchten zunächst verbal den Streit zu schlichten und zwischen den beiden Beteiligten zu vermitteln. Der 25-jährige Ex-Freund sah irgendwann Rot und rastete aus. Zunächst drohte er damit, auf die Beamten mit einem Messer einstechen zu wollen. Dann griff der Kampfsportler die Polizisten ohne Messer an und schlug auf sie ein.

Erst nach Alarmierung von Unterstützungskräften und unter dem Einsatz von Pfefferspray konnte der Kampfsportler gebändigt und vorläufig festgenommen werden. Er kam in den Polizeigewahrsam. Ein dort durchgeführter Test auf Alkohol- und Drogenkonsum verlief negativ.

Vier Polizisten dieses Einsatzes – eine Kollegin und drei Kollegen – kamen zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus und mussten vom Dienst vorzeitig abtreten, sie waren nicht mehr dienstfähig.

Wir senden die besten Genesungswünsche zu den vier verletzten Kollegen nach Brandenburg und hoffen, dass sie zur Bewältigung dieser Einsatzerfahrung die notwendige Unterstützung erhalten!