Polizeieinsatz nach häuslicher Gewalt

5. Januar 2017 at 22:27

Polizeieinsatz nach häuslicher GewaltZwei Polizisten verletzt und nicht mehr dienstfähig

Nach einem Fall von häuslicher Gewalt, bei der der 39-jährige Mann seiner ehemaligen Partnerin gegenüber gewalttätig geworden sein soll, kam es in Leonberg (Baden-Württemberg) zu einem Polizeieinsatz. Es galt die Anzeige aufzunehmen, Beweise zu sichern und den Täter aus der Wohnung zu verweisen.

Zwei Streifenteams begaben sich zum Tatort. Die Beamten forderten den Täter mehrfach auf, die Wohnung zu verlassen. Doch dies interessierte ihn offenbar nicht. Ganz im Gegenteil beleidigte er die Polizisten und äußerte die Absicht, eine Waffe hinter einem Möbelstück hervor holen zu wollen.

Die Beamten mussten daher sofort einschreiten und brachten den 39-jährigen zu Boden. Hierbei schlug und trat der Täter um sich, so dass zwei der vier eingesetzten Polizisten verletzt wurden. Als ob das nicht schon reichen würde, hatten zwischenzeitlich mehrere Gäste eines Lokals in der Nachbarschaft die Wohnung betreten und schrien auf die Beamten ein.

Dem 39-jährigen Täter konnten Handschellen angelegt werden, anschließend wurde er zur Dienststelle verbracht, wo er die Nacht verbringen musste. Auch hier zeigte er sich weiter aggressiv, beleidigte die Polizisten und versuchte Gegenstände zu beschädigen.

Die beiden verletzten Polizisten wurden in einem Krankenhaus ärztliche behandelt und konnten den Dienst nicht mehr fortsetzen.

Eine Waffe wurde in der Wohnung des Täters allerdings nicht gefunden. Es wird nun gegen ihn wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung ermittelt.

Wir wünschen den beiden verletzten Kollegen gute Besserung!

Einfach nur verwunderlich, warum sich Personen, die keine Kenntnis von dem haben, was vorgefallen war, sich mal wieder in eine polizeiliche Maßnahme unnötig einmischen müssen.

Danke, Chris, für den Hinweis.