Polizisten verhindern Suizid in Gewahrsamszelle

10. Januar 2017 at 16:20

Polizisten verhindern Suizid in GewahrsamszelleIn Nürnberg (Bayern) mussten Polizisten den Suizid einer in Gewahrsam genommenen Person verhindern. Schrecksekunden mit gutem Ausgang für die Polizisten, professionelle Hilfe für den jungen Mann, waren die Folge.

Zuvor hatte der erheblich alkoholisierte 20-jährige mehrere Gäste einer Bar belästigt, worauf die Beamten der Polizei Nürnberg Mitte informiert wurden. Die Kollegen wurden von dem jungen Mann mit unflätigen Gesten mehrfach beleidigt.

Zur weiteren Sachbearbeitung wurde der 20-jährige mit auf die Dienststelle genommen und dort in eine Gewahrsamszelle verbracht. Aufgrund seines Verhaltens und der Alkoholisierung (ca. 2 Promille) wurde der Mann in kurzen Abständen überwacht.

Gegen 5 Uhr bemerkte einer der Beamte, dass der 20-jährige einen Ärmel seines Pullovers um seinen Hals gebunden hatte und im Begriff war sich an der Zellentür zu erhängen. Durch die engmaschige Kontrolle und das schnelle Eingreifen der Polizisten konnte schlimmeres verhindert werden.

Der 20-jährige wurde wegen Selbstgefährdung in die Obhut einer Fachklinik übergeben.