Warum werden die Polizisten/innen immer zum Sündenbock der Nation? – Gedanken einer Bürgerin

4. Januar 2017 at 20:29

Warum werden die Polizisten/innen immer zum Sündenbock der Nation?

Sie vertreten das Gesetz und sorgen für unsere Sicherheit. Aber egal was sie machen, ihr Handeln ist irgendwie immer falsch.

Kontrollieren sie den Verkehr und sorgen für Sicherheit auf den Straßen, ist es Abzocke und sie werden gehasst. Sperren sie Straßen wegen eines Unfalls, werden sie beschimpft. Lösen und schlichten sie Streitigkeiten, werden sie beleidigt.

Bewachen sie Demos, Fußballspiele, oder fahren sie zu Routineeinsätzen, werden sie bespuckt, geschlagen, getreten und verletzt, manchmal sogar getötet. Müssen sie von der Schusswaffe Gebrauch machen, werden sie gehetzt und auf Facebook diffamiert. Irgendwie werden sie bei allem Handeln verflucht.

Parken sie in einer Einfahrt, vor einem Geschäft, wird es angeprangert. Telefonieren sie mit dem Handy, geht es um die Gleichberechtigung. Überall gibt es Menschen die sich benachteiligt fühlen und mal schnell ein Foto machen oder ein Video drehen und sich darüber beschweren. Die sozialen Netzwerke sind voll damit.

Einsatzbilder und -videos die weder ein Beginn noch ein Ende zeigen, aber das wird Video gepostet wird und in dem sind die Polizisten/innen dann die „Prügelknaben“.

Nach der Silvesternacht sind die nun auch noch rassistisch. Welcher Ruf fehlt denn jetzt noch?

Sie werden von der Politik verheizt und haben nur wenig Rückhalt. Von den Menschen werden sie verpönt. Was bleibt denn da noch übrig?

Dabei halten sie ihren Kopf hin, sorgen für unsere Sicherheit und haben manchmal kaum einen Stellenwert in unserer Gesellschaft. Sie sind behilflich und halten ihren Kopf für diesen „Wahnsinn“ hin.

Doch wer steht hinter ihnen?

Einige sollten mal darüber nachdenken, bevor sie so einige Missstände aufzeigen und sich über Ungerechtigkeit äußern. Bevor sie sich ein Urteil erlauben.
Man sollte zuerst mal in ihren Schuhen laufen, ihre Ansichten von allen Seiten sehen und dann erst urteilen. Wir sollten mal etwas dankbarer sein, für jeden Einsatz den sie leisten. Denn sie tun es nicht für sich selbst, sondern zum Wohle für uns alle.

Sie sollten nicht der Sündenbock dieser Nation sein, sondern Respekt und Anerkennung in unserer Gesellschaft bekommen.

Die Autorin ist uns namentlich bekannt, sie möchte anonym bleiben.