Betrunkener greift Polizeiverkehrslehrer vor Kindergartenkindern an

25. Februar 2017 at 17:48

Betrunkener greift Polizeiverkehrslehrer vor Kindergartenkindern anDie Polizeiverkehrslehrer sind Polizisten, die den Kindern und Jugendlichen das richtige Verhalten im Straßenverkehr beibringen. Doch sie sind auch Polizisten und schreiten notfalls ein, wenn es sein muss. Genau dieser Umstand führte dazu, dass ein Verkehrslehrer von einem Betrunkenen angegriffen wurde.

In Hamburg-Bahrenfeld war zur Mittagszeit ein 50-jähriger Polizeiverkehrslehrer der Polizei Hamburg dabei, einer Gruppe Kindergartenkindern die richtigen Verhaltensregeln im Straßenverkehr zu erklären. Hierbei standen die Kinder mit dem Polizisten zusammen an einer Ampel.

Ein 52-jähriger Fußgänger übertrat währenddessen die Rot zeigende Ampel, woraufhin der Beamte den Mann anhielt und auf sein Fehlverhalten ansprach. Dieser weigerte sich jedoch seine Personalien anzugeben. Der Polizeiverkehrslehrer hielt den Mann am Arm fest, um eine mögliche Flucht zu verhindern, bis Unterstützungskräfte eingetroffen waren.

Plötzlich ergriff der Fußgänger den Jackenkragen des Polizisten, zog diesen an sich heran und wollte ihm einen Faustschlag ins Gesicht versetzen. Der Beamte konnte sich jedoch wehren und hielt den Mann fest, bis die Unterstützung da war.

Die Kindergartenkinder wurden zwischenzeitlich von der Erzieherin aus dem Gefahrenbereich und zurück in den Kindergarten gebracht.

Den mit 1,13 Promille alkoholisierten Fußgänger erwartet nun ein Verfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Der Polizeiverkehrslehrer blieb glücklicher Weise unverletzt.

Ein Fehlverhalten in doppelter Hinsicht. Einerseits bei Rot über die Ampel gegangen, obwohl die Kinder es in diesem Moment richtig lernen sollten und dann auch noch den Kollegen angegriffen. Falscher kann man sich gar nicht verhalten, dem Alkohol sein Dank. Doch sollte das keine Ausrede sein!