Ex-Polizist und jetziger Politiker verhöhnt Polizisten

11. März 2017 at 17:52

Auf Antrag der AfD wurde im Land Mecklenburg-Vorpommern am vergangenen Donnerstag über 555 neue Stellen bei der Polizei debattiert. Grund für die Überlegung zur Aufstockung des Personals waren die aufgelaufenen immensen Überstunden. Manfred Dachner von der SPD machte darauf einen unglaublichen Vorschlag.

Laut Gewerkschaft hat die gesamte Polizei in Deutschland insgesamt 22 Millionen Überstunden, so viele wie nie zuvor. Alleine bei der Bundespolizei sind zwei Millionen Überstunden angefallen.

Den Angaben des Schweriner Innenministeriums nach hatten die Beamten in Mecklenburg-Vorpommern im ersten Halbjahr 97.163 Überstunden geleistet. Das entspricht einem Umfang von rund 63 Stellen, wie aus der Antwort des Ministeriums auf eine Kleine Anfrage im Landtag hervorgeht.

Der Vorwurf gegenüber der rot-schwarzen Landesregierung lautete, die Interessen der Polizisten vernachlässigt zu haben.

“Sie haben jederzeit die Wahl, wenn Sie es nicht aushalten können, auch Ihren Dienst zu quittieren.”

Diesen unfassbaren Vorschlag machte der SPD Politiker Manfred Dachner. Des Weiteren sagte er noch:

“Wenn es wirklich so unerträglich bei der Polizei ist und Sie auf dem Zahnfleisch kriechen – was ich Ihnen auch nicht ansehe – dann hat Sie und andere niemand gezwungen, bei der Polizei auch dauerhaft zu bleiben.”

Hierbei gilt es zu bedenken, das Manfred Dachner selbst mal Polizist war. Eingestellt noch zu DDR-Zeiten leitete er das Volkspolizeikreisamt in Anklam und war später Leitender Polizeidirektor in Neubrandenburg, bevor er 2010 in den Ruhestand trat.

Wer es nicht glauben mag, kann sich die Äußerungen hier noch einmal anschauen:

Wir Polizisten haben einen Eid geschworen und es ist nicht nur unsere Pflicht, sondern auch unser Bestreben die Bürger dieses Landes zu beschützen. Aber durch die Sparpolitik sind wir quasi gezwungen Überstunden zu leisten. Es ist auch kein Problem, wenn man dies auf Grund von besonderen Lagen muss. Aber es kann nicht sein, dass nur so der tägliche Betrieb aufrecht erhalten werden kann. Auch wir Polizisten haben Familien und Freunde.

Diese Worte der Verhöhnung haben wir nicht verdient, insbesondere nicht von jemand, der es eigentlich besser wissen sollte!