Familiendrama: Polizist begeht erweiterten Suizid

17. März 2017 at 17:06

Familiendrama: Polizist begeht erweiterten SuizidSchlimme Nachrichten erreichen uns aus Baden-Württemberg. Dort hat offenbar ein Polizist erweiterten Suizid begangen und wurde von einem Kollegen aufgefunden.

Wie Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Freiburg in einer gemeinsamen Pressemitteilung heute bekannt geben, wurden gestern am späten Vormittag die Leichen des Polizisten, dessen Ehefrau und des gemeinsamen Hundes in ihrem Haus in Emmendingen gefunden.

Ein Kollege war mit dem Polizisten verabredet und als dieser nicht erschien, war der Kollege zu dem Beamten nach Hause gefahren um nach dem Rechten zu sehen und hatte dort den leblosen Körper des Polizisten durch ein Fenster sehen können. Die alarmierte Feuerwehr öffnete gewaltsam die Tür und was die Rettungs- und Einsatzkräfte vorfanden, war einfach nur schrecklich.

Der 58-jährige Polizist, dessen 42-jährige Ehefrau und der Hund der Familie lagen tot in der Wohnung. Neben ihnen lag eine Schusswaffe, die als die Dienstwaffe des Polizisten erkannt wurde. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass es sich bei der Dienstwaffe auch um die Tatwaffe handelt. Demnach hatte der Polizist offenbar seine Ehefrau und den gemeinsamen Hund getötet, bevor er anschließend Suizid beging.

Warum der Beamte erweiterten Suizid begangen hatte ist noch unklar. Einen Abschiedsbrief fanden die Ermittler nicht und Zeugen gibt es ebenso wenig. Des Weiteren fehlen Hinweise darauf, dass möglicher Weise ein Dritter in die Tat verwickelt sein könnte.

Es ist so traurig, dass der Kollege scheinbar keinen anderen Ausweg mehr wusste, als den erweiterten Suizid. Irgendetwas war vorgefallen, was den Kollegen verzweifeln lies und mit dem er sich niemandem anvertrauen wollte oder konnte.

Wir möchten den Hinterbliebenen und den Kollegen unser Bedauern und unser tiefes Mitgefühl übermitteln. Wir wünschen ihnen viel Kraft in der kommenden Zeit. Sie sind mit ihrer Trauer und Ratlosigkeit nicht alleine!

Aus Rücksicht auf die Trauer der Beteiligten wünschen wir keine Grundsatzdiskussion über den Begriff “erweiterter Suizid”. Es handelt sich dabei um den polizeilichen Fachbegriff für eine solche Tat und da dies eine Polizeiseite ist, wird diese Terminologie auch von uns genutzt, auch wenn sie mancher als unpassend erachtet.