In sicheren Händen: Dreijährige, von Bundespolizisten in Obhut genommen, schläft seelenruhig weiter

28. März 2017 at 13:46

In sicheren Händen: Dreijährige, von Bundespolizisten in Obhut genommen, schläft seelenruhig weiter

Bild: Bundespolizeiinspektion Düsseldorf

Am vergangenen Sonntag, den 26 März, fahndete die Bundespolizei Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen) nach einem verloren gegangen dreijährigen Mädchen. Sie konnte wohlbehalten von den Beamten aufgefunden und seelenruhig weiterschlafend zur Dienststelle verbracht werden, wo die Familienzusammenführung dann stattfand.

Eine 30-jährige mongolische Staatsangehörige aus Viersen meldete sich Sonntagabend komplett aufgelöst beim Polizeipräsidium in Krefeld. Sie habe beim Ausstieg in Krefeld-Linn mit ihren Kindern und dem Gepäck die Dreijährige verloren.

Die Polizisten leiteten sofort die Fahndung nach dem Mädchen ein. Als die Regionalbahn der Linie 33 in Mönchengladbach am Hauptbahnhof einfuhr, kontrollierten die Bundespolizisten sofort den Zug.

Die Dreijährige konnte in einem Abteil schlafend vorgefunden werden. Ein Polizist nahmen sie auf den Arm und trug sie behutsam zur Dienststelle, wo sie seelenruhig weiterschlief und nicht einziges Mal aufwachte.

Die Mutter wurde durch Beamte des Polizeipräsidiums Krefeld zur Dienststelle der Bundespolizei in Mönchengladbach gebracht, woraufhin sie überglücklich ihre müde Tochter in die Arme schließen konnte. Sichtlich erleichtert bedankte sie sich bei den Beamten für ihr schnelle und unkomplizierte Hilfe.

Schön, dass Mutter und Kind so schnell wieder vereint werden konnte. Dafür lohnt sich auch der weiteste Weg 🙂