Niederländische Polizei setzt sich gegen türkischen Protest durch

12. März 2017 at 20:32

Bei dem folgenden Bericht möchten wir klarstellen, dass es nicht um eine Bewertung der politischen Entscheidungen geht. Diese haben uns als Polizei zunächst nicht zu interessieren, geben aber die polizeilichen Maßnahmen vor. Und um diese geht es hier ausschließlich. Daher bitten wir euch, dies auch in den Kommentaren zu beachten. Vielen Dank!

Die türkische Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya wollte in den Niederlanden einen Wahlkampfauftritt absolvieren. Die Einreise mittels Flugzeug wurde der Ministerin jedoch durch die Regierung der Niederlande verwehrt und ein Landeverbot für das Flugzeug ausgesprochen. Das Landeverbot umging die Ministerin, indem sie in Düsseldorf (Deutschland) landete und dann mit dem Pkw in die Niederlande reiste.

Nur wenige Meter vor der türkischen Botschaft in Rotterdam stoppte die Polizei gestern Abend die Ministerin mit ihrem Gefolge. Ihr wurde von Polizisten nahegelegt, nach Deutschland zurück zu reisen. Nach langem hin und her wurde sie von der Polizei bis an die deutsche Grenze eskortiert.

Rotterdams Bürgermeister Ahmed Aboutaleb erklärte daraufhin das gesamte Stadtgebiet von Rotterdam zur Sonderzone, in der Ansammlungen nicht gestattet sind. Dennoch kamen viele türkische Personen zusammen, um dagegen zu protestieren, dass die Ministerin nicht auftreten durfte. Die Polizei zog daraufhin starke Kräfte zusammen, um diese nicht gestattete Ansammlung aufzulösen.

Mehrere Hundertschaften Polizei, die Diensthundestaffel, die Reiterstaffel, drei Wasserwerfer und Spezialeinsatzkräfte standen den Protestanten gegenüber und kamen jeweils zum Einsatz. Wie wir erfahren haben, war es eine anstrengenden Nacht für die niederländischen Kollegen. Dennoch hatten sie die Lage im Griff.

Es kam zu mehrere Festnahmen, auch soll es unter den Protestanten mehrere Verletzte gegeben haben. Allerdings – und das ist erfreulich – gab es unter den Polizisten keine Verletzten, auch wenn sie hier und da durchgreifen mussten.

Die aufgeheizte Stimmung auf den Straßen Rotterdams zeigt dieser kurze Videobeitrag von Reuters:

Dies zeigt, dass eine stark aufgestellte Polizei mit genügend Personal und dem Rückhalt aus Gesellschaft und Politik auch eine solch schwierige Lage meistern kann. Auch wenn sich die Kollegen über die politischen Folgen bewusst waren, hatten sie in ihrem Handeln kein Gewicht. Sie haben einfach “nur” ihren Auftrag erfüllt.

Abschließend noch einmal unser Hinweis: Hier geht es nicht um die politischen Hintergründe, sondern rein um den polizeilichen Einsatz. Ausländerfeindliche oder anti-türkische Kommentare werden wir nicht dulden!