Räuber ruft die Polizei, weil sein eigenes Opfer ihn verfolgt

8. März 2017 at 18:59

Räuber ruft die Polizei, weil sein eigenes Opfer ihn verfolgtEs kommt doch wirklich selten vor, dass ein Straftäter nach begangener Tat selbst die Polizei ruft. Einen solchen Fall hatten die Kollegen in Berlin, allerdings war die Meldung des Täters auch eher unfreiwilliger Natur.

In Altglienicke lauerten drei Männer dem Gast eines Spielcasinos auf. Als der 23-Jährige das Casino verließ, überwältigen sie den Mann, brachten ihn gemeinsam zu Boden und verletzten ihn an der Hand mit einem Messer. Dann flüchteten die drei Täter.

Dem 23-jährigen Opfer fiel nun auf, dass sie ihm das Bargeld geraubt hatten. Sogleich nahm er die Verfolgung einer der Täter auf. Der 42-Jährige vorherige Räuber bemerkte dies und fühlte sich offenbar ziemlich unwohl. Damit er sich nicht dem Zorn des Opfers aussetzen musste, alarmierte er die Polizei per Notruf.

Als die Streife eintraf, machte der Räuber auch durch Handzeichen auf sich aufmerksam. Die Polizisten nahmen den Räuber vorläufig fest, ließen ihn aber nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß. Die beiden anderen Täter konnten flüchten.

Süffisant bemerkt der offizielle Polizeibericht, dass die Festnahme durch die Polizei den Räuber womöglich vor Blessuren bewahrte.