Streifenwagen wird zu Rettungstransporter für verletztes Eichhörnchen

8. März 2017 at 10:12

Streifenwagen wird zu Rettungstransporter für verletztes Eichhörnchen

Bild: Polizeiinspektion Goslar

Gestern Morgen, gegen 10:30 Uhr, meldete eine aufmerksame Frau, dass auf der Straße, welche in Wolfshagen (bei Goslar, Niedersachsen) zum Sportplatz führt, ein offenbar verletztes Eichhörnchen sitzen würde.

Die Dame wusste keinen anderen Ansprechpartner, so dass sie bei der Einsatzleitstelle in Goslar anrief. Eine Streife aus Langelsheim kümmerte sich um die Angelegenheit. Das kleine Eichhörnchen saß tatsächlich mitten auf der Fahrbahn und war offenbar verletzt. Es blutete aus der Nase und war womöglich zuvor angefahren worden.

Die eingesetzten Polizisten wandten sich an einen Experten, und zwar den bekannten Seesener Tierarzt Dr. Uwe Beyerbach, der als Experte für Wildtiere bekannt ist. Für eine stationäre Aufnahme bei ihm wurde der Funkstreifenwagen kurzerhand zum Rettungstransporter und das kleine Kerlchen nach Seesen gebracht.

Von dort die gute Nachricht: Das Eichhörnchen wird nach der Versorgung wohl wieder fit werden.

Solche Einsätze, vor allem wenn man weiß, dass das Tier wieder fit wird, sind Balsam für die Seele.