Trauerflor auch an den Funkstreifenwagen in NRW – Bundesweite Gedenkminute?

1. März 2017 at 21:19

Trauerflor auch an den Funkstreifenwagen in NRW - Bundesweite Gedenkminute?Auch die Polizei Nordrhein-Westfalen trauert um die beiden gestern getöteten Kollegen in Brandenburg. Innenminister Jäger ordnet bis zur Beisetzung der beiden Polizisten Trauerflor an den Funkstreifenwagen an.

„Wir sind in Nordrhein-Westfalen mit unseren Gedanken bei unseren brandenburgischen Freunden. Unsere Anteilnahme gilt den Angehörigen und Kollegen der Opfer dieser schrecklichen Gewalttat”, sagte Jäger laut einer Mitteilung vom Dienstagabend.

Die Anteilnahme vieler offizieller Polizeiseiten in den sozialen Medien ist groß. So wurde bei den brandenburgischen Kollegen kondoliert und im eigenen Profil der Trauerflor eingesetzt. Doch muss es bei der Online-Anteilnahme bleiben?

In Brandenburg wurde heute Morgen um 10 Uhr im Polizeipräsidium, dem die beiden getöteten Kollegen angehörten, eine Schweigeminute eingelegt. Dies wurde zuvor gegen 7 Uhr auf Twitter angekündigt:

Es wäre schön, wenn man, wie im Oktober 2016 beim getöteten bayerischen SEK-Beamten Daniel Ernst, die Anteilnahme auf alle Länder ausweiten könnte und sich die jeweiligen Innenministerien zu einer bundesweiten Schweigeminute zum Gedenken an die beiden Kollegen entschließen würden. Wir sind uns sicher, dass auch sie es verdient hätten, dass ein öffentliches Zeichen gesetzt wird.

Denn viele Polizisten würden gerne durch einen Ehrensalut den verstorbenen Kollegen die letzte Ehre erweisen und zusammen mit den Bürgern ein Zeichen gegen Gewalt und für Respekt und mehr Menschlichkeit setzen.

Wer für oder gegen eine bundesweite Gedenkminute ist, kann dies nun hier zum Ausdruck bringen.

#letzteDienstreise