Vorbote des G20-Gipfels? Brandanschlag auf Hamburger Polizeifahrzeuge

27. März 2017 at 17:45

In der vergangenen Nacht gab es einen Brandanschlag auf Polizeifahrzeuge in Hamburg. Die Polizisten des Polizeikommissariats 23 (Eimsbüttel) hörten gegen 2:42 Uhr einen lauten Knall. Als sie nachschauten, entdeckten sie auf dem zur Dienststelle gehörenden Parkplatz einen brennenden Mannschaftswagen.

Das Feuer griff rasch auf die andere Fahrzeuge über, so dass insgesamt vier Mannschaftswagen ausbrannten. Zwei weitere Mannschaftswagen und zwei zivile Fahrzeuge wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Hamburger Feuerwehr hatte nach einer halben Stunde das Feuer im Griff und musste Fahrzeuge, die außerhalb des Geländes standen, mit Wasser kühlen, damit diese durch Funkenflug nicht auch noch beschädigt werden.

In der Nähe stellten die Ermittler eine Leiter sicher, mit der sich die unbekannten Täter offenbar Zutritt zum Polizeigelände verschafft hatten, indem sie über die Mauer kletterten. Der Staatsschutz ermittelt. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei, dass sich Zeugen unter Tel. 040/4286-56789 melden.

Es werde derzeit auch geprüft, ob die Tat möglicher Weise mit dem bevorstehenden G20-Gipfel im Juli in Hamburg in Zusammenhang stehen könnte.

Erst vergangene Woche hatte es einen Brandanschlag auf Polizeifahrzeuge gegeben, bei denen ein Mannschaftswagen, der zum Schutz von Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz abgestellt war, und das Fahrzeuge einer Polizeigewerkschaft zerstört wurden. Hier bekannten sich die Linksextremisten zur Tat.