+Zeugenaufruf+ Flüchtender Einbrecher begeht Mordversuch an zwei Polizisten

22. März 2017 at 18:49

Der folgende Zeugenaufruf erreicht uns heute aus dem Kreis Cuxhaven (Niedersachsen). Dort war es bereits in der Nacht zum 22.02.2017 zu einem Einbruch in einen Raiffeisenmarkt in der Ortschaft Spieka gekommen. Zeugen gaben den Hinweis auf das Fluchtfahrzeug, so dass eine eingesetzte Streife den Wagen auf der A27 feststellen konnte.

Der Opel Insignia Turbo flüchtete daraufhin mit halsbrechericher Geschwindigkeit vor der nacheilenden Streifenwagenbesatzung. Hierbei wurden bei Geschwindigkeiten von um die 200 km/h Steine und Diebesgut auf die Straße geworfen, um sich der Verfolger zu entledigen. Eine hochgefährliche Sache, bei denen den Tätern ganz offensichtlich egal war, ob die Polizisten hierbei zu Schaden kommen.

Wie die Polizei Cuxhaven heute mitteilt, geht die Staatsanwaltschaft Stade genau aus diesem Grund von einem Mordversuch an den beiden Polizisten im nacheilenden Streifenwagen aus. Die Wurfgeschosse wurden sichergestellt. Das Landeskriminalamt Niedersachsen wertet die Spuren aus.

Der oder die Täter scheinen sich im örtlichen Bereich sehr gut auszukennen und wie bisherigen Ermittlungen gezeigt haben, gehen weitere Taten auf das Konto der Täter. So wurde das Fluchtfahrzeug, der Opel Insignia, bereits im Oktober 2015 gestohlen. Das Fahrzeug fanden die Ermittler nach der Flucht neben der B74 im Kreis Rotenburg (Wümme), als es völlig in Brand stand.

Noch zwei weitere Fahrzeuge wurden in der gleichen Tatnacht entwendet. Ein Opel Zafira konnte noch im Nahbereich gefunden werden, ein Mercedes Benz C 220 TCDI bleibt bis heute verschwunden. Zudem haben die Täter auch Kennzeichendiebststähle begangen.

Die Sprecherin der Polizei Cuxhaven: “Wir gehen momentan über 20 Hinweisen nach und konnten das Fluchtfahrzeug, das noch in der Tatnacht ausgebrannt im Kreis Rotenburg aufgefunden wurde, inzwischen zuordnen. Der Fahrer ist offenkundig erfahren im Umgang mit hochmotorisierten Fahrzeugen und verfügt zudem über gute Ortskenntnisse entlang der B 74.”

Scheinbar ist man dem Täter auf den Fersen, denn die Polizeisprecherin erklärte: “Es ist eine Frage der Zeit, wann wir die Täter überführen können.”

☎️ Zeugen, die zwischen dem 29.10.2015 und dem 22.02.2017 verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich an die Polizei in Cuxhaven, Tel.: 04721 / 5730, zu wenden.

Hoffen wir, dass die Fahndung der Kollegen erfolgreich ist, noch bevor die Täter wieder so gewissenlos zuschlagen und Menschenleben gefährden können. Zum Glück blieben die Kollegen unverletzt.