Gefährlicher Einsatz: Spezialkräfte nehmen schwer bewaffneten Mann nach Warnschüssen fest

3. April 2017 at 14:02

Spezialkräfte nehmen schwer bewaffneten Mann nach Warnschüssen festVorgestern kam es in Telfs (Österreich) zu einem gefährlichen Großeinsatz der Polizei, da ein schwer bewaffneter Mann, der sich aggressiv gezeigt hatte, festgenommen werden konnte und eine Gefahr für die Öffentlichkeit verhindert werden musste.

Wie die Landespolizeidirektion Tirol mitteilt, war der spätere Täter mit einem Taxi nach Hause gefahren worden. Hier beobachtete der Taxifahrer, wie der Mann das Fenster seiner eigenen Wohnung einschlug, in die Wohnung einstieg und wenig später mit einem Sturmgewehr und einer Pistole bewaffnet wieder heraus gekommen war. Hierbei habe der Mann die Pistole repetiert/durchgeladen. Der Taxifahrer alarmierte daraufhin gegen 21:49 Uhr die Polizei.

Wegen der zunächst unklaren Situation und Gefahrenlage wurden starke Polizeikräfte zusammen gezogen, darunter auch die Spezialkräfte der EKO (Einsatzkommando) Cobra. Die Beamten der Cobra konnten den 56-jährigen Täter gegen 23:06 Uhr in seiner Wohnung stellen. Der Mann war immer noch schwer bewaffnet.

Der Aufforderung, die Waffen niederzulegen, kam der Täter nicht nach, so dass ein Polizist der Cobra zwei Warn-/Schreckschüsse abgab. Erst jetzt legte der 56-Jährige die Waffen auf dem Boden ab und konnte festgenommen werden. Die Waffen, tatsächlich ein Sturmgewehr und eine Pistole, wurden sichergestellt und zudem ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

Der Täter, ein Einheimischer, war zum Tatzeitpunkt stark alkoholisiert. Er wurde während der Festnahme leicht verletzt. Auf Seiten der Einsatzkräfte waren zum Glück keine Verletzten zu verzeichnen.

Ein wirklich gefährlicher Einsatz, der dank der Spezialkräfte unblutig gelöst werden konnte. Danke an die Polizisten, die hier Schlimmeres verhindert haben!