Nach Schussabgabe tödlich verletzt

19. April 2017 at 16:35

Bei Schussabgabe tödlich verletztAm Sonntagmorgen kam es in Herne (Nordrhein-Westfalen) zu einem Schusswaffengebrauch durch Polizisten gegen einen 30 jährigen Herner, der dabei tödlich verletzt wurde.

Anwohner beobachteten am Sonntagmorgen gegen 9:15 Uhr wie ein junger Mann auf einem Sofa, dass zum Sperrmüll bereit gestellt war, saß und sich augenscheinlich mit einem Messer selbst verletzte.

Als die eingetroffenen Polizisten den 30 jährigen aufforderten das Messer wegzulegen, kam er dieser Aufforderung nicht nach. Stattdessen attackierte der junge Mann die beiden Polizisten mit dem Messer. Der Polizist und seine Kollegin schossen darauf auf den 30 jährigen Herner, der schwer verletzt wurde. Eine hinzugerufene Rettungswagenbesatzung kümmerte sich um den jungen Mann und brachte ihn ins Krankenhaus. Wo er jedoch wenig später seinen schweren Verletzungen erlag.

Auch die Kollegin musste sich in ärztliche Behandlung begeben, da sie vermutlich von einem Querschläger getroffen wurde. Sie wurde am Bein verletzt und konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Aus Neutralitätsgründen hat das Polizeipräsidium Münster die weitere Ermittlungsarbeit übernommen. Vor Ort hat die von Kriminalhauptkommissar Rainer Wilp geleitete Ermittlungskommission “Kant” die weiteren kriminalpolizeilichen Maßnahmen übernommen.

Auf Anordnung des Bochumer Staatsanwaltes Dietrich Streßig erfolgt in den späten Nachmittagsstunden des heutigen Tages die Obduktion des Leichnams bei der Gerichtsmedizin in Essen.

Wir wünschen der Kollegin gute Besserung für die Verletzung und beiden Beamten, dass sie den Schusswaffengebrauch gut verarbeiten können.