Polizist bei Verkehrsregelung umgefahren und lebensgefährlich verletzt

21. April 2017 at 19:20

Polizist bei Verkehrsregelung umgefahren und lebensgefährlich verletztHeute Morgen kam es in Bayern während einer Routineaufgabe zu einem schlimmen Zwischenfall, bei dem ein Polizist umgefahren und lebensgefährlich verletzt wurde.

Nach ersten Erkenntnissen sollte eine Konvoi aus Schwerlastkraftwagen, beladen mit Windkraftanlagenteilen, bei Stadelhofen (Bayern) auf A70 auffahren. Um den Lastkraftwagen die gefahrlose Auffahrt zu ermöglichen, waren Polizisten zur Absicherung und Verkehrsregelung eingesetzt.

Die Streife stellte ihre Streifenwagen auf der Sperrfläche der Auffahrt ab und hatte das Blaulicht zur Warnung hinsichtlich der Gefahrenstelle eingeschaltet. Ein 27-jähriger Polizist stieg aus und wies durch Handzeichen den herannahenden Verkehr an, von der rechten auf die linke Fahrspur zu wechseln.

Hierbei stand der Beamte, der eine Warnweste trug, auf der Fahrbahn und lotste so den fließenden Verkehr an der Gefahrenstelle vorbei. Ein 57-jähriger BMW-Fahrer befand sich beim Herannahen an die Gefahrenstelle bereits auf der linken Fahrspur.

Wie es heißt, soll er sich mit hoher Geschwindigkeit genähert haben. Dann zog der BMW-Fahrer plötzlich nach rechts, um offenbar noch die Ausfahrt zu erwischen und erfasste hierbei den dort stehenden 27-jährigen Polizisten frontal.

Der Polizist wurde mehrere Meter durch die Luft geschleudert und prallte dann gegen das Heck des dort abgestellten Streifenwagens. Dann blieb er mit lebensgefährlichen Verletzungen auf der Fahrbahn liegen. Der BMW-Fahrer fuhr nach dem Verkehrsunfall in der Ausfahrt in die Böschung.

Der Polizeibeamte wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen mittels Hubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Gutachter mit der Rekonstruktion des Unfallherganges.

Wir senden die besten Genesungswünsche zum jungen bayerischen Kollegen, verbunden mit der Hoffnung, dass er bald wieder vollständig gesund wird!

Halte durch, lieber Kollege!