„Sie werden gefesselt sein!“: Polizei startet Imagekampagne für die Handfessel

1. April 2017 at 9:55

„Sie werden gefesselt sein!“Kaum eine Person mag sich – aus welchen Gründen auch immer – von Polizisten fesseln lassen. Dies liegt einerseits daran, dass dadurch die Handlungsfreiheit eingeschränkt wird, andererseits aber auch an dem harten kalten Stahl, der sich um die Handgelenke legt.

„Wir möchten die Akzeptanz dieser polizeilichen Maßnahme erhöhen. Wenn sich das polizeiliche Gegenüber lieber festnehmen und die Handfessel anlegen lässt, würde dies auch die Sicherheit der Kollegen erhöhen und zudem das Verletzungsrisiko auf Seiten der Festgenommenen mindern“, so Polizeisprecher Max von Handling. Und weiter: „Der Spruch ‚Sie werden gefesselt sein!‘ ist hierbei durchaus doppeldeutig zu verstehen.“

Begleitet wird die Kampagne von großen Plakataktionen in allen größeren Städten, sowie von einer neuen Ausstattung der Polizisten, die bereits angelaufen ist. So werden Überzieher an die Beamten ausgegeben, die im Falle einer Festnahme über die Handfessel gestülpt werden können.

Grundlage für diesen ungewöhnlichen Schritt ist laut von Handling empirische Forschung, sowie eine Befragung der Festgenommen. Hierbei wurden Vergleichsgruppen in einer Testphase befragt, mit und ohne Überzieher. Nach Beendigung der Festnahme sollten die Personen einen Fragebogen ausfüllen.

Auf die Frage, wie zufrieden sie mit der Festnahme waren, reichten die Antworten von „Steck dir den blöden Zettel dahin, wo die Sonne nicht scheint“, über „Ich will meinen Anwalt sprechen“ bis zu „Cool, kann ich die behalten?“ Letzteres sehen die Verantwortlichen als Hinweis darauf, dass sich die Akzeptanz einer Fesselung steigern lässt.

Die Polizisten bekommen nun drei verschiedener Überzieher für die an sie ausgegebene Handfessel. Dieser Überzieher besteht aus einem robusten und pflegeleichten Plüsch, der sich leicht reinigen lässt und dafür sorgen soll, dass die angelegte Handfessel nicht in die Handgelenke schneidet.

„Um den gesetzlichen Vorgaben der Geschlechtertrennung und auch der Neutralität zu entsprechen, bekommen die Kollegen drei verschiedene Überzieher ausgehändigt, die sie bei Bedarf einsetzen können“, so der Polizeisprecher. Für die Männer seien die blauen Überzieher mit dem Superman-Logo bedruckt, Frauen erhielten den Leopardenlook. Festgenommene, denen diese Motive nicht zusagten, oder die sich weder als männlich noch weiblich ansehen, könnten sich den neutral gestalteten dunkelgrauen Überzieher aussuchen.

Auf diese Weise sei eine angelegte Handfessel von Außenstehenden auch nicht mehr ohne weiteres zu erkennen, sondern werde eher als modisches Accessoire wahrgenommen. Dies komme dem Datenschutz zugute und schütze den Festgenommenen vor neugierigen Blicken, so Polizeisprecher von Handling.

Er erklärt weiter: „Würde dadurch die Akzeptanz der Festnahme erhöht, würden sich die Festzunehmenden nicht mehr derart gegen diese polizeilich notwendige Maßnahme wehren. Das mindert das Verletzungsrisiko auch der eingesetzten Kollegen. Die Sicherheit der Beamten ist uns wichtig.“

Der Kampagnenspruch „Sie werden gefesselt sein!“ sei laut von Handling im doppelten Wortsinne zu verstehen. Einerseits tatsächlich, da es sich um eine polizeiliche Festnahme handelt, andererseits aber auch im übertragenen Sinne. Der Festgenommene sei gefesselt von der angenehmen Trageweise der Handfessel mit Überzug. Das offene Schloss, welches das „G“ in „gefesselt“ ersetzt, soll dem Werbespruch zudem einen hippen Touch verleihen.

Die Gesamtkosten beziffert der Polizeisprecher inklusive Forschung, Werbeplakate und Ausstattung der Beamten auf rund 750.000 Euro. „Eine gute Investition, wenn wir damit unser Ziel erreichen, die Akzeptanz der Festnahme zu erhöhen“, so der Polizeisprecher abschließend.