23-Jährige fährt auf Streifenwagen auf, zeigt keine Einsicht und macht abfällige Bemerkung über verletzte Polizisten

14. Mai 2017 at 18:25

23-Jährige fährt auf Streifenwagen auf, zeigt keine Einsicht und macht abfällige Bemerkung über verletzte Polizisten

Bild: Polizei Bremen

Am Freitagabend, um ca. 21:35 Uhr, kam es auf der A27 bei Bremen zu einem Verkehrsunfall, den die Streife gerade dabei war aufzunehmen.

Die Kollegen der Verkehrsbereitschaft standen mit eingeschaltetem Blaulicht und mit dem Hinweis “Unfall” auf der Blaulichtbrücke hinter den Unfallbeteiligten. Die 23-jährige Fahrerin eines Kleinwagens näherte sich mit hoher Geschwindigkeit und leitete kurz vor dem Streifenwagen eine Vollbremsung ein.

Sie wollte noch nach rechts ausweichen, was ihr aber nicht gelang und sie rammte den Streifenwagen. Ein 28-jähriger Polizist saß noch angeschnallt im Polizeiwagen und erlitt durch den Aufprall des Clio leichte Verletzungen. Sein 39-jähriger Kollege war kurz vor dem Unfall ausgestiegen und brachte sich durch einen Sprung auf den Seitenstreifen in Sicherheit. Der 39-jährige Beamte erlitt einen Schock.

Die 23-jährige Kleinwagenfahrerin erklärte den aufnehmenden Beamten, dass sie den Streifenwagen wohl sah, dieser aber aus ihrer Sicht ohne Grund dort stand. Sie habe nichts mehr machen können.

Entsetzt zeigten sich die Polizisten über äußerst abfällige Bemerkungen der Bremerin über die vom Verkehrsunfall betroffenen verletzten Einsatzkräfte. Dabei zeigte sie keinerlei Anzeichen von Einsicht. Bei dem Verkehrsunfall entstand am Streifenwagen der Polizei Bremen, als auch am Kleinwagen der 23-jährigen, immenser Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro (siehe Bild).

Auf die 23-jährige Fahrerin kommt nun neben einem Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung auch noch ein Termin bei der Führerscheinstelle zu. Diese wurde über die Äußerungen und das gezeigte Verhalten der Frau informiert und wird in geeigneter Weise reagieren.

Wir wünschen den verletzten Kollegen gute Besserung und der uneinsichtigen Fahrerin wünschen wir, dass sie Ihr Verhalten bei einer hoffentlich längeren Auszeit ohne Führerschein überdenken wird.