Autofahrer fährt wegen Übermüdung in Kontrollstelle

1. Mai 2017 at 18:19

Autofahrer fährt wegen Übermüdung in KontrollstelleZwei Polizisten schwer, eine Polizistin leicht verletzt

In München (Bayern) kam es in der Nacht zum 1. Mai zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem zwei Polizisten schwer und eine Polizistin leicht verletzt wurden.

Gegen 3 Uhr nachts führten die Beamten Fahrzeugkontrollen durch und überprüften gerade den Fahrer eines Mercedes, als sich der 22-jährige Unfallverursacher mit seinem BMW der Kontrolle näherte.

Aufgrund des zu geringen Abstandes zu dem gerade überprüften Fahrzeugs kam es zur Kollision. Der 22-Jährige prallte gegen die beiden geöffneten Türen des Mercedes und riss die beiden 30 und 26 Jahre alten Polizisten zu Boden, die sich zwischen den geöffneten Türen befanden.

Beide Beamte wurden bei dem Unfall schwer verletzt und zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Eine weitere Kollegin, die sich vor Ort befand, erlitt einen Schock und wurde noch an der Unfallstelle betreut.

Der Unfallverursacher gab zu, dass er zu dem Zeitpunkt stark übermüdet war und die Situation nicht mehr überblickt habe. Der 22-jährige Mann, sowie der Fahrer des Mercedes, blieben unverletzt.

Hier sieht man, dass Fahren im übermüdeten Zustand hoch gefährlich ist und man andere, aber auch sich selbst gefährdet. Die Einschätzung des Verkehrs wird stark gemindert und die Reaktionszeit nimmt rapide zu. Von daher sollte das Fahren in dem Zustand vermieden werden.

Wir wünschen den verletzten Kollegen baldige und auch vollständige Genesung! Wir hoffen, dass sie das Erlebte verarbeiten und bald wieder ihren Dienst antreten können.