Polizisten retten 16-Jährigen aus der Ostsee

28. Mai 2017 at 20:00

Polizisten retten 16 jährigen aus der OstseeEine Streifenwagenbesatzung aus Neustadt (Schleswig-Holstein) rettete am späten Donnerstagabend einen 16-Jährigen aus der Ostsee. Er und sein gleichaltriger Freund kamen stark unterkühlt in ein Krankenhaus.

Mehrere Jugendliche feierten den Vatertag auf der Seebrücke im Neustädter Strandbad an der Ostsee. Ein 16-jähriger Ostholsteiner sprang von der Seebrücke in das noch kalte Wasser der Ostsee und schwamm offenbar ziellos auf das offene Meer hinaus. Sein gleichaltriger Bekannter sprang hinterher und wollte seinen Freund zum Umkehren bewegen.

Die jungen Männer konnten sich zunächst an einer Boje festhalten, jedoch verließen den gleichaltrigen Bekannten die Kräfte, sodass dieser wieder zurück in Richtung Seebrücke schwamm. Der 16-Jährige schwamm jedoch weiter aufs Meer hinaus, ohne sich im klaren zu sein in welche Gefahr er sich begab.

Zwischenzeitlich informierten weitere Jugendliche die Polizei. Die alarmierte Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Neustadt kam dem jungen Mann zu Hilfe, da dieser weiter abzutreiben drohte. Zunächst sprang ein 35-jähriger Polizeibeamter ins Wasser und konnte mit Hilfe eines weiteren Badegastes den 16-Jährigen in Richtung Seebrücke zurück bringen.

Doch plötzlich hörte der junge Mann auf zu schwimmen und tauchte unter. Die 39-jährige Beamtin war in der Zwischenzeit auch ins Wasser gesprungen und mit ihrer Hilfe konnte der 16-Jährige an Land gebracht werden. Stark unterkühlt und erheblich alkoholisiert wurde er gemeinsam mit seinem Bekannten in ein Krankenhaus gebracht.

Die beiden sehr engagierten und triefend nassen Polizisten hatten nicht viel Zeit zum Durchatmen. Kaum hatten sie sich auf dem Neustädter Polizeirevier trockene Dienstkleidung anzogen, wurden sie bereits zum nächsten Einsatz geschickt.

Vielen Dank und unseren Respekt an die Kollegen, die in die kalte Ostsee gesprungen sind um den 16-Jährigen zu retten. 👍🏻