Rinderherde auf Freigang beschäftigt Polizei eine ganze Nacht lang

22. Mai 2017 at 12:42

Alkoholisierter Autofahrer fährt in die Absperrung

Am vergangenen Wochenende hatte die Polizei Germersheim (Rheinland-Pfalz) einen Rindvieheinsatz, der sie über mehrere Stunden beschäftigte und zur Vollsperrung einer Straße führte.

Kurz vor 20 Uhr am Samstagabend wurde festgestellt, dass etwa 15 Rinder über alle vier Fahrspuren der B9 in Richtung Germersheim unterwegs waren, mit entsprechenden Auswirkungen auf den Verkehr. Die Rinder waren völlig gestresst und zeigten ein aggressives und unkontrollierbares Verhalten.

Ein Teil der Herde lief kreuz und quer über die Fahrbahn, während andere sich in einer Gruppe bewegten. Mit Hilfe der Feuerwehr und ansässigen Landwirten konnten im Verlaufe der Nacht vier Rinder in Gatter getrieben werden. Sieben weitere waren noch stundenlang unterwegs, sie zeigten bei jeglicher Einwirkung fluchtartiges Verhalten.

Am Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr war es dann in einer gemeinsamen Anstrengung von Polizei, Feuerwehr, Jagdpächtern, Landwirten und freiwilligen Helfern möglich, auch die übrigen Tiere einzufangen. Eins von ihnen zeigte sich besonders hartnäckig und musste betäubt werden.

Der Grund des Ausbruchs der Herde ist noch unbekannt und wird derzeit ermittelt. Für den gesamten Zeitraum war die B9 voll gesperrt.

Und als ob das nicht schon reichen würde, fuhr auch noch ein alkoholisierter Autofahrer ungebremst in die Absperrung hinein. Zum Glück gab es hier keine Verletzten. Der Autofahrer hatte 0,89 Promille.