Verletzter Hund beschäftigt mehrere Polizeidienststellen

16. Mai 2017 at 9:42

Verletzter Hund beschäftigt mehrere PolizeidienststellenAm Sonntag gegen 18:20 Uhr wurde die Polizei Oberhausen (Nordrhein-Westfalen) über einen umher irrenden, augenscheinlich verletzten Hund auf der Franzosenstraße informiert.

Auf der Anfahrt wurde die Streifenwagenbesatzung informiert, dass der Hund nun auf der A3 Richtung Niederlande unterwegs war.
Die Kollegen konnten den Hund auch sichten, doch der augenscheinlich an den Hinterläufen verletzte Hund lief wieder von der Autobahn runter in Richtung Dienslaken Innenstadt. Kurz darauf wechselte die Fellnase wieder die Richtung und lief abermals auf die Autobahn, diesmal in Richtung Oberhausen.

Hier konnte der Hund, aus dem fahrenden Streifenwagen heraus, mit einer sogenannten Hundeschlinge eingefangen werden. Sofort brachten die Polizisten den Hund in eine Tierklinik, wo er versorgt werden konnte.

Bei der späteren Nachfrage der Kollegen in der Tierklinik wurde mitgeteilt, dass der Windhund zwar stehfähig wäre, aber die Behandlung noch anhalte. Ein Hundehalter konnte bis dahin noch nicht ausfindig gemacht werden.

Die eingesetzten Polizisten haben hier gut reagiert und auch mit etwas Glück schlimmeres verhindert. Die gute Zusammenarbeit zwischen der Autobahnpolizei, der Polizei Dinslaken und der Polizei Oberhausen tat ihr übriges dazu.
Der Dank gilt auch allen Verkehrsteilnehmern, die durch vorausschauendes Verhalten, insbesondere auf der Autobahn, weiteren Schaden verhindern konnten.

Super Arbeit, Kollegen 👍
Wir hoffen, dass es dem Hund bald wieder gut geht und der Halter ausfindig gemacht werden kann.