Mann versucht Polizistin die Waffe zu entreißen: Zwei Polizisten bei Widerstand verletzt

25. Juni 2017 at 17:01

Mann versucht Polizistin die Waffe zu entreißen: Zwei Polizisten bei Widerstand verletztAm Donnerstag Nachmittag kam es in Waiblingen (Baden Württemberg) zu einer Widerstandshandlung gegen zwei Polizisten. Der 60-jährige Mann versuchte einer Kollegin die Waffe aus dem Holster zu entreißen. Beide Beamte wurden verletzt und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben.

Der Inhaber eines Getränkemarktes informierte die Polizei darüber, dass ein Mann trotz Hausverbots den Markt nicht verlassen wollte. Der 60-Jährige war zudem sehr aggressiv und bedrohte mehrere Angestellte mit einer Eisenstange.

Am Einsatzort stellte sich heraus, dass der aggressiv auftretende 60-Jährige ein ehemaliger Angestellter des Getränkemarktes war und ihm aufgrund von Fehlverhalten gekündigt worden war.

Zuerst konnten die eingesetzten Beamten den Mann beruhigen und er verließ freiwillig den Markt. Plötzlich änderte aber seine Meinung, er wurde erneut aggressiv und wollte wieder zurück in den Getränkemarkt.

Die Polizisten wollten den renitenten Mann daran hindern und mussten ihn zu Boden bringen. Dagegen wehrte sich der 60-Jährige massiv und versuchte mit einem gezielten Griff der eingesetzten Polizistin die Waffe aus dem Holster zu entreißen.

Um dies zu verhindern mussten die Beamten ihre gesamte Körperkraft anwenden. Zwei Angestellte des Marktes eilten in vorbildlicher Weise den Polizisten zu Hilfe, wodurch es gelang, den aggressiven Mann zu fixieren. Beide Polizisten wurden bei der Widerstandshandlung verletzt und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben.

Der Mann wurde in Gewahrsam genommen. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren unter anderem wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Polizeibeamte, Bedrohung und Hausfriedensbruch zu.

Der 60-Jährige war bereits wegen Körperverletzung und Beleidigung polizeilich in Erscheinung getreten

Vielen Dank an die Mitarbeiter des Getränkemarktes, die den Kollegen zu Hilfe eilten. Wir wünschen den Kollegen auf diesem Wege gute Besserung.