Hansa Rostock “Fans” attackieren Polizisten und treten Diensthund

25. Juli 2017 at 12:00

Hansa Rostock "Fans" attackieren Polizisten und treten Diensthund

Ein Polizist und Diensthund nicht mehr dienstfähig

Was uns im Kopf herum geht bei solchen Meldungen mögen und dürfen wir nicht in Worte fassen…

Samstagmittag, 14 Uhr, Anpfiff beim Spiel FC Lotte gegen Hansa Rostock. Was ja eigentlich schon an ein Wunder grenzt, dass es vor und während des Spiels zu keinen besonderen Vorkommnissen kam.

Unter den insgesamt 3.354 Zuschauern befanden sich 1.550 Rostock-Anhänger. Von Teilen der Rostocker Fans ist man ja leider schon einiges gewohnt. Jedenfalls sind die, die regelmäßig für Stunk sorgen, keine richtigen “Fans”. Uns würde da ein anderes Wort einfallen, aber das lassen wir mal lieber.

Nach dem Spiel sah jedoch die Lage anders aus und diese sogenannten “Fans” kamen ihrem Ruf leider mal wieder völlig nach. Einige drängten sich in einen schon voll besetzten Linienbus und verhinderten so die Abfahrt.

Als die Polizei einschreiten musste, wurden die Beamten von den Rostockern attackiert. Ein Polizist erlitt eine Platzwunde im Gesicht, durch ein Wurfgeschoss, das aus dem Bus geschleudert wurde. Der Beamte musste daraufhin mit mehreren Stichen genäht werden.

Erst durch dem Einsatz von Pfefferspray und einem Diensthund konnte man die Personalien des Werfers feststellen. Während der Maßnahme traten zwei andere Rostock-Anhänger auf den Diensthund ein und verletzten ihn schwer. Jedoch konnte der Hund noch einmal zu beißen und verletzte hierbei einen der Angreifer. Gegen alle drei wurden Strafverfahren eingeleitet.

Unserem zweibeinigem und auch vierbeinigem Kollegen wünschen wir gute Besserung!

Wenn Ihr Euch prügeln wollt, geht bitte irgendwo hin, aber nicht ins Stadion… Mietet Euch eine Scheune und schlagt Euch dort gegenseitig die Köpfe ein, wenn es denn unbedingt sein muss. Aber ruft dann weder Polizei noch Rettungsdienst, außer Ihr bezahlt die Einsätze aus eigener Tasche. Ihr seid eine Schande im Fußball und keine Fans 😡