Meine Gedanken zum gestrigen Tag – von Bianca (Polizistin)

8. Juli 2017 at 9:34

Meine Gedanken zum gestrigen Tag - von Bianca (Polizistin)

“Ich sitze hier auf meinem Sofa, den ganzen Tag verfolge ich nun schon, was in Hamburg passiert! Ich sehe meine Kollegen und Kolleginnen, die da in ihrer kiloschweren Schutzkleidung mit Helm stehen, gehen, die selber von einem Standort zum nächsten laufen müssen!

Habt ihr schonmal einen Lauf mit Helm gemacht und zusätzlicher Kleidung, die nicht wirklich zum Laufen gemacht ist? Bei mir ist das Ganze schon viele Jahre her, aber ich erinnere mich sehr genau daran!

Derzeit ist mir persönlich kein Kollege bekannt, der dort mittendrin steht und dennoch mache ich mir große Sorgen um all die, die dort ihren, entschuldigt bitte den Ausdruck, Arsch hinhalten müssen! Die Kollegen müssen machen, ob sie wollen oder nicht – oben entscheiden die, wo es jetzt langgeht, ob der Schlagstock eingesetzt werden darf oder nicht!

Es ist so unfassbar, so unecht, was ich dort auf dem Bildschirm sehe!

Die Reporter erzählen vieles und sagen damit doch eigentlich nix! Ich knibbel an meinen Fingern herum und merke, wie ich immer unruhiger werde! Höre meinen Mann sagen, dass es bestimmt noch Tote gibt, wenn das so weitergeht und ich stelle mir die Frage, warum, wozu und welchen Sinn hat das Ganze?

Warum wird dieser Gipfel überhaupt öffentlich bekanntgegeben? Haben wir denn nichts gelernt? In so vielen Städten haben diese Gipfel schon stattgefunden und überall gab es Ärger! Sicher müssen diese Treffen sein, Entscheidungen müssen besprochen werden, aber dann macht es doch unter Ausschluss der Öffentlichkeit, per Videokonferenzen oder was auch immer!!!!

Unter jeder Uniform steckt ein Mensch, ein Mann, Vater, Bruder, Onkel, Sohn! Eine Frau, Mutter, Tochter, Schwester, Tante, dein Kumpel oder deine beste Freundin!

Und auch wenn wir natürlich alle wissen, dass wir uns diesen Beruf ausgesucht haben – das hat sich garantiert niemand von uns in diesem Ausmaß so auch nur ansatzweise vorgestellt!

Ich bin in Gedanken bei Euch in Hamburg und hoffe, dass alle gesund und lebend aus diesem verdammt beschissenen Einsatz rauskommen!

Danke dafür, dass ihr da seid! Ich spreche Euch allen meinen größten Respekt aus!

Kollegiale Grüße aus Niedersachsen
Bianca”

—————

Die Autorin ist uns namentlich bekannt.