Polizisten wollten Streit schlichten und erlitten bei Angriff Schädelhirntrauma

18. Juli 2017 at 9:19

Polizisten wollten Streit schlichten und erlitten bei Angriff SchädelhirntraumaMit voller Wucht gegen den Kopf getreten

Eigentlich war es wieder mal nur ein Routineeinsatz, doch dieser endete für zwei Polizisten der Polizei Bremen jeweils mit einem Schädelhirntrauma. Es wird immer erschreckender mit welcher Brutalität auf Polizisten losgegangen wird.

In diesem Fall ging es darum einen Streit zwischen mehreren Personen zu schlichten. Während die Beamten versuchten alle beteiligten Personen zu beruhigen, rastete ein 22-Jähriger plötzlich aus. Er beleidigte die eingesetzten Beamten. Nach dem Abschluss der Identitätsfeststellung versuchte er einem Polizisten mit der Faust zu schlagen.

Während die Beamten den 22-Jährigen zu Boden brachten, mischte sich ein 21-Jähriger handgreiflich in die Maßnahme ein. Als die Kollegen den Mann beruhigen wollten, flüchtete er vom Einsatzort. Entfernte sich 30 Meter, nahm Anlauf und rannte zum Einsatzort zurück und trat dem 34-jährigen Polizisten am Boden mit voller Wucht gegen den Kopf.

Der zweite Kollege, ein 27 Jahre alter Polizeibeamter, erhielt im Verlauf des Geschehens zwei Faustschläge gegen den Kopf von einem weiteren Angreifer. Die Ermittlungen dauern hierzu noch an. Die zwei Tatverdächtigen im Alter von 21 und 22 Jahren wurden festgenommen und in Polizeigewahrsam genommen. In der Klinik wurde bei beiden Polizeibeamten ein Schädelhirntrauma festgestellt.

Wir wünschen den Kollegen gute Besserung und hoffen dass sie sich von diesem Angriff psychisch wie physisch wieder vollständig erholen können!