Trageversuch gestartet: Nordwest- und Ostschweiz erhalten neue Uniformen

5. Juli 2017 at 16:45

Trageversuch gestartet: Nordwest- und Ostschweiz erhalten neue Uniformen

Bild: Kantonspolizei Zürich

Bereits im Jahr 2015 wurde der Entschluss gefasst, dass Uniformen in Teilen der Schweiz erneuert werden sollen. Hierzu haben sich, im Gegensatz zu Deutschland, wo die Uniformen fast überall unterschiedlich aussehen, die Korps der Nordwestschweiz und der Ostschweiz, sowie der Transportpolizei, zusammen geschlossen.

Hierzu wurden durch den Steuerungsausschuss mehrere Firmen damit beauftragt Vorschläge für die neue Uniform zu unterbreiten. Drei Firmen haben sich daran beteiligt, so dass sich der Steuerungsausschuss im Oktober 2015 für ein Design entschied.

“Massgebend waren dabei unter anderem Optik und Zweckmässigkeit sowie Kostenüberlegungen” heißt es offiziell. Im Jahr 2016 wurde anhand von Prototypen und Workshops ein Pflichtenheft erstellt und es erfolgte die offizielle Ausschreibung. “So wurde ein spezielles Augenmerk auf soziale und ökologische Kriterien gelegt”, wie es heißt. Einzig die Badges und Krawatten können sich in den einzelnen Korps unterscheiden.

Mit Anfang Juli beginnt nun der Trageversuch, der bis Februar 2018 laufen soll: “Die zukünftige Arbeitsuniform lehnt sich an das derzeitige Erscheinungsbild der deutschschweizerischen kantonalen Polizeikorps an, ist jedoch in Bezug auf Schnitt, Optik und verwendete Materialien den heutigen Bedürfnissen angepasst worden.” Ausgewählte Polizisten sollen hierbei die neue Uniform auf ihre Praxistauglichkeit hin prüfen und testen.

Es beteiligen sich fast alle Korps des Polizeikonkordats Nordwestschweiz (Aargau, Basel-Landschaft, Bern und Solothurn), alle Korps des Ostschweizer Polizeikonkordats (beide Appenzell, Glarus, Graubünden, Schaffhausen, St. Gallen, Thurgau und die Städte Chur und St. Gallen), die SBB-Transportpolizei sowie sämtliche Polizeikorps im Kanton Zürich.