Kollision auf Einsatzfahrt fordert sechs zum Teil schwer Verletzte

9. August 2017 at 20:15

Am Dienstagabend kam es in Leipzig-Ost zu einem Verkehrsunfall mit einem Kleinbus der Polizei, bei dem insgesamt sechs Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Ein 30-Jähriger übersah den mit Sondersignal fahrenden Bulli.

Ein Kleinbus der Polizei befuhr am Dienstagabend gegen 23:15 Uhr mit eingeschaltetem Blaulicht den Täubchenweg. Auf Höhe des Gerichtsweges fuhr ein 30-Jähriger Mann in den Kreuzungsbereich ein, wo es zum Zusammenstoß kam.

Der Kleinbus der Polizei war auf einer Vorfahrtsstrasse unterwegs und wurde von dem 30-Jährigen Unfallverursacher übersehen. Vier Polizisten, die in dem Bulli unterwegs waren, wurden teils schwer verletzt. Auch die Beifahrerin und der Unfallverursacher wurden bei dem Unfall verletzt.

An beiden Autos entstand erheblicher Schaden, der bisher nicht genau beziffert wurde. Die Verkehrspolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Erst vergangene Woche war es zu einem ähnlichen Unfall gekommen. Eine 20-Jährige hatte einen Streifenwagen mit Blaulicht übersehen. Drei Personen wurden bei dem Unfall verletzt, die 20-Jährige schwer.

Wir wünschen allen Unfallbeteiligten gute Besserung. Wir können nur immer wieder an alle Verkehrsteilnehmer appellieren: Passt auf, lasst euch nicht ablenken, achtet auch im Rückspiegel auf den rückwärtigen Verkehr!