Polizeigewalt? Denkt mal drüber nach!

12. August 2017 at 21:20

Polizeigewalt? Denkt mal drüber nach!Wir sagen definitiv: NEIN! Denn wenn man von “Polizeigewalt” spricht, dann ist die komplette Polizei gemeint, also jeder einzelne Polizist und davon distanziere wir uns energisch. Genau wie tausende Kollegen von uns auch.

Videos, die geschnitten werden oder nie den ganzen Sachverhalt zeigen, werden vom geneigten Publikum bewertet. Wir gehen sogar einen Schritt weiter und behaupten, dass viele dieser Videos bewusst ins Netz gestellt werden, weil man die Polizei diskreditieren will, uns einfach nicht mag.

Ja unsere Arbeit sieht oft nicht schön von außen aus. Aber meint ihr wir machen das aus Spaß? Meint ihr uns ist es eine Freude Menschen zu Boden bringen zu müssen? Sie zu fesseln?

Nein, definitiv nicht!

Aber wir müssen unsere Arbeit machen. Wer meint, uns oder andere Menschen beleidigen oder angreifen zu müssen, muss mit den Konsequenzen rechnen und leben. Wir versuchen immer erst alles im Gespräch zu regeln, versuchen zu deeskalieren, zu beruhigen. Oft leider ohne Erfolg. Genau dann gibt es diese unschönen Bilder, weil wir die Pflicht haben zu handeln.

Ja, es mag Beamte geben, die übertreiben, die ihren Beruf missbrauchen. Diese “Kollegen” sind auch uns ein Dorn im Auge. Aber es ist eben eine Minderheit. Der überwiegende Teil von uns lebt seine Berufung und erledigt nicht nur seinen “Job”.

Wer es mit uns zu tun bekommt, setzt meist die Ursache dafür. Ja, es gibt auch normale Kontrollen, sei es im Straßenverkehr oder mal so auf der Straße. Aber wer da mit uns arbeitet hat nichts zu befürchten. Wer gegen uns arbeitet muss dann die Folgen hinnehmen.

Jeden Tag geht man in den Dienst um Menschen zu helfen, ihnen in schweren Situationen beiseite zu stehen. Aber bald jeden Tag ist man uneinsichtigen Menschen ausgesetzt, die nicht einsehen wollen, warum man gerade sie kontrolliert oder gegen sie ermitteln muss.

Wir machen unsere Arbeit sehr gerne und drücke auch gerne mal ein Auge zu. Aber dies hat unser Gegenüber in der Hand, nicht wir… Euer Verhalten gegenüber uns ist der ausschlaggebende Punkt, wie wir uns verhalten, welche Maßnahmen wir ergreifen müssen.

Immer öfter kommt es vor, dass sich Gruppen mit Festgenommen solidarisieren, dabei wissen diese oft nicht, warum und weshalb wir einen Menschen zu Boden bringen und ihn verhaften oder in Gewahrsam nehmen müssen. Es sieht halt unschön aus und dann wird der Ruf nach Polizeigewalt wieder ganz groß…

Aber dass gerade der Festgenommene die Ursache gesetzt hat, ist vielen nicht bewusst. Würde derjenige kooperieren, würde es diese Bilder nicht geben. Ursache und Wirkung.

Es wäre alles so einfach….

Denkt einfach mal darüber nach, wenn wir euch anhalten und kontrollieren.

Arbeitet ihr mit und zeigt Einsicht für euren eigenen begangenen Fehler, dann werden wir definitiv nicht zu Maßnahmen greifen müssen, die auch uns keinen Spaß machen, aber dann eben sein müssen.