Rad steht, Kind geht: Polizisten zeigen Kindergarten-Neulingen das richtige Verhalten im Verkehr – Spaß inklusive

17. August 2017 at 9:37

Was gibt es Wichtigeres, als unseren kleinen Schützlingen zu zeigen, wie sie sich im Verkehr sicher bewegen können? Besonders, wenn auch noch der Spaßfaktor nicht auf der Strecke bleibt.

Die Schweizer Polizei hat eine ganz besondere Aktion für die Kleinsten, die sich nun, da sie in den Kindergarten gehen, im Verkehr als Fußgänger bewegen müssen. Zusammen mit der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) und dem Touring Club Schweiz (TCS) bemüht sich die Polizei darum, den Kindern eine möglichst sichere Teilnahme am Straßenverkehr zu ermöglichen.

Dazu gehört zum Beispiel die Abgabe von Leuchtgürteln an die Kinder, damit sie besser erkannt werden. Aber auch das richtige Verhalten im Straßenverkehr wird den Kindern von Polizisten beigebracht. So besuchte eine Polizistin der Kantonspolizei Solothurn (Schweiz) die Neulinge an ihrem ersten Tag im Kindergarten.

Sie stellte ihnen die Aktion “Rad steht, Kind geht” vor und zeigte den Kindern das richtige Verhalten beim Überqueren der Straße. Doch beim trockenen Stoff blieb es nicht, das gerade erlangte Wissen wurde im Verkehr unter Aufsicht der Polizistin überprüft. Doch nicht nur die Kinder waren Teil dieser Aktion, auch die Autofahrer mussten beweisen, dass sie sich am Fußgängerstreifen (Zebrastreifen) korrekt verhalten können.

Als Sahnehaube obendrauf durften die Kinder dann die Reifen des Streifenwagens anmalen, mit dem die Polizistin zum Kindergarten gefahren war. So heißt es im Polizeibericht:

“Mit farbenfroh gestalteten Reifen fuhr die Polizistin anschliessend zurück auf den Regionenposten Solothurn.”

Eine ganz wichtige Arbeit, die die Kollegen in der Verkehrserziehung unserer Jüngsten leisten! Vielen Dank dafür! 👏🏻