Versuchtes Tötungsdelikt: Flüchtiger Einbrecher schlägt Polizist mit kiloschwerem Stein nieder

28. August 2017 at 21:26

Versuchtes Tötungsdelikt: Flüchtiger Einbrecher schlägt Polizist mit kiloschwerem Stein niederNatürlich wissen wir, dass unser Beruf gefährlich sein kann. Nicht bei jeder Situation ist zu erkennen, dass sie eskalieren könnte. Im folgenden Fall wurde der Polizist offenbar überrascht, ansonsten hätte er sich mit Sicherheit gewehrt bzw. wehren können.

Am gestrigen Sonntag war ein 30-jähriger Mann scheinbar zur Mittagszeit in einen Markt in Aue (Sachsen) eingebrochen. Jedenfalls stand er unter Tatverdacht und die alarmierten Beamten des Polizeireviers Aue fuhren zum Einsatz.

Als sie dort ankamen, war der Täter bereits auf der Flucht und die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Während der Verfolgung schlug der 30-Jährige mit einem mehrere Kilogramm schweren Stein auf den Kopf eines der Polizisten ein und flüchtete weiter.

Der Beamte wurde mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zu seinem derzeitigen Gesundheitszustand ist nichts bekannt.

Der flüchtige Täter konnte kurze Zeit später dennoch festgenommen werden. Bei den ersten Ermittlungen zeigte sich, dass der Mann mehr als einen Grund hatte zu flüchten. Gegen ihn bestanden bereits zwei Haftbefehle, einen Vollstreckungshaftbefehl und einen Sitzungshaftbefehl.

Da sich der Täter auf seiner Flucht selbst verletzt hatte, wurde er nach ärztlicher Versorgung in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Staatsanwaltschaft und die Chemnitzer Kriminalpolizei ermitteln nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes zum Nachteil des Polizisten gegen den 30-Jährigen.

Wir senden dem schwer verletzten Kollegen die besten Genesungswünsche und hoffen, dass er wieder vollständig gesund wird!