Gehe sofort ins Gefängnis: Wahlgang endete nicht an der Urne

27. September 2017 at 12:35

Gehe sofort ins Gefängnis: Wahlgang endete nicht an der UrneDieser Wahlgang endete nicht mit zwei Kreuzchen, sondern hinter schwedischen Gardinen. Ein 46-Jähriger wollte am vergangenen Sonntag in Guben (Brandenburg) seine Stimme für die Bundestagswahl abgeben. Doch der Versuch scheiterte kläglich und führte direkt ins Gefängnis.

Was war passiert?

Kurz vor Schließung des Wahllokales wollte der Mann seine Kreuzchen machen. Jedoch hatte er die erforderlichen Dokumente nicht dabei. Die Wahlhelfer verwiesen den betrunkenen Mann daraufhin des Saales.

Doch dieser wollte das nicht einfach so hinnehmen und beschwerte sich darüber bei der Polizei. Naja, man muss ja schon schmunzeln, dass er ausgerechnet selbst die Polizei auf sich aufmerksam machte.

Denn die Beamten stellten bei der Überprüfung fest, dass der 46-Jährige per Haftbefehl gesucht wurde und noch 7 Monate abzusitzen hatte. Die Kollegen nahmen den Mann direkt fest.

Es kommt nicht oft vor, aber immer wieder machen unsere “Kunden” es uns ziemlich leicht. Dem Mann dürfte eigentlich klar gewesen sein, dass er noch eine Rechnung zu begleichen hatte.