In Memoriam: Vor 45 Jahren beim Olympia-Attentat erschossen worden

7. September 2017 at 21:48

In Memoriam: Vor 45 Jahren beim Olympia-Attentat erschossen wordenAm 5. September 1972 stürmten während der Olympischen Sommerspiele in München acht bewaffnete Mitglieder der palästinensischen Terrororganisation “Schwarzer September” das Wohnquartier der israelischen Mannschaft. Die Terroristen nahmen elf Mannschaftsmitglieder als Geiseln.

Zwei der Geiseln starben bereits wenige Zeit später an Schussverletzungen der Geiselnehmer. Die Geiselnahme sollte der Befreiung mehrerer RAF-Terroristen dienen, die zu diesem Zeitpunkt in Haft saßen.

Beim späteren Befreiungsversuch auf dem Militärflugplatz Fürstenfeldbruck durch Polizeikräfte (Spezialeinsatzkräfte gab es damals noch nicht) starben alle übrigen Geiseln, fünf Terroristen und Polizeiobermeister Anton Fliegerbauer.

POM Fliegerbauer von der Polizei München, der von den Terroristen erschossen wurde, starb mit 32 Jahren.

In einem Festakt wurde vorgestern im Olympiapark in München eine Gedenkstätte enthüllt. Unter Beteiligung von Israels Staatschef Rivlin, Bundespräsident Steinmeier, Bayerns Ministerpräsident Seehofer und IOC-Präsident Bach wurde in Anwesenheit von Hinterbliebenen der Opfer des Olympia-Attentats gedacht.

Die multimediale Gedenkstätte ist jederzeit zugänglich und liegt in der Nähe des Olympischen Dorfes.

Wir Gedenken Kollege Fliegerbauer und auch der übrigen Opfer des Olympia-Attentats zum 45. Todestag und erheben die Hand zum Ehrensalut.

Ruhe in Frieden, lieber Kollegen! Du bist unvergessen und auch heute noch Teil der Polizeifamilie. ⚫️🔵⚫️