Leserbrief von Steffi: Darauf kommt es an – Zusammenhalt und Menschlichkeit

6. September 2017 at 19:44

Leserbrief von Steffi: Darauf kommt es an: Zusammenhalt und MenschlichkeitSteffi ist keine Polizistin, sondern Anwältin. Gestern Abend sandte sie uns diese Zeilen zu:

—————–

“Ich war gerade einkaufen. Das an sich ist nichts Besonderes, aber ich war einkaufen und habe neben einem Polizeifahrzeug geparkt. Sah nach Geländewagen aus, groß und wuchtig, hat mir gefallen. Gewundert hatte ich mich erst darüber, dass es aus Mecklenburg-Vorpommern stammt, so weit entfernt vom Odenwald, in dem es gerade vor dem Supermarkt stand, aber morgen findet hier der Castor-Transport statt, zu dem viele Ihrer Kollegen abgestellt wurden.

Als ich dann an der Kasse hinter den drei Polizisten stand, meinte ich beim Kassieren “Nen schicken Dienstwagen haben Sie da!” Der ältere Kollege schaute seinen Einkaufswagen mit Getränken, unter anderem einem Kasten Bier an, und meinte “Na ja, geht so”. Wir mussten schmunzeln und ich sagte: “Den draußen meinte ich eigentlich, der hier taugt sonst nicht wirklich als Dienstwagen…”

Draußen am Wagen luden die drei ihren Einkauf ein. Ich ging zu meinem Auto, und der Polizist, der den Einkaufswagen geschoben hatte, meinte: “Na, aber Sie fahren auch keinen schlechten Dienstwagen”. Wir lachten. Menschen lachten miteinander.

Nach der ganzen letzten Zeit, G20 und allem, was über die Polizei berichtet wurde, war es mir ein Bedürfnis, dann noch etwas zu sagen, sinngemäß folgendes:

Ich finde es ganz toll, dass Sie sich nicht von den ganzen Internetdiskussionen beeinflussen lassen, von wegen Party-Polizei und so weiter. Genießen Sie Ihren Feierabend, den haben Sie sich verdient. Und ansonsten wünsche ich Ihnen wenig Stress beim Einsatz. Ach und das, was auch gesagt werden muss, wie bei Polizist=Mensch zum Beispiel: danke für Ihre Arbeit.

Ich war gerade einkaufen. Und ich stand hinter drei Menschen an der Kasse. Menschen, die morgen wahrscheinlich einen schweren Tag haben werden. Die von anderen verurteilt und beschimpft werden. Denen sich Demonstranten in den Weg stellen, die die Arbeit noch schwerer machen als sie eh schon ist. Die mit Situationen konfrontiert werden, in denen sie Entscheidungen treffen müssen. Die weit weg von ihren Familien einen Einsatz haben, bei dem sie wie sonst auch jeden Tag, jede Stunde in ihrem Dienst in Gefahr geraten können. Und die trotz vieler undankbarer, respektloser Reaktionen und Aktionen jeden Tag wieder ihren Kopf hinhalten müssen.

Ich stand hinter Menschen an der Kasse, die jetzt hoffentlich in lustiger Runde mit anderen zusammensitzen und ihr Feierabendbier genießen. Die dadurch einen Zusammenhalt haben und dem Kollegen, mit dem sie heute Abend lachen, morgen den Rücken stärken.

Darauf kommt es an.

Und auch wenn sie heute Abend zusammensitzen und lachen, wenn sie “feiern” und Spaß haben, vollkommen egal, morgen stehen sie wieder zusammen und erledigen ihren Job. Zuverlässig und verantwortungsbewusst.

Ich wünsche allen Polizisten da draußen, dass sie einen solchen Zusammenhalt haben, mit Kollegen, die ihnen tagtäglich den Rücken stärken und denen sie beistehen können und wollen. Mein größter Respekt denen, die diesen Job machen. Und ihn nicht nur als Job ansehen.

Mein Wunsch: Haltet weiter zusammen. Lasst Euch nicht kleinkriegen von denen, die Euch kritisieren. Die vor allem das kritisieren, was menschlich ist. In jedem Verein oder gut funktionierenden Familie sitzt man zusammen und trinkt mal eine Cola oder ein Bierchen zusammen, meinetwegen auch ein stilles Wasser. Es geht nicht um das Getränk, und das sollte auch von niemandem thematisiert werden, denn es geht um die Sache.

Es bringt Menschen zusammen, es schafft Gemeinsamkeiten. Man lacht zusammen und baut Vertrauen auf, lernt sich kennen und wird ein Team. Und das macht den Menschen stark, der als Polizist seinen verdammt schweren Job machen muss.

DANKE an Euch!

Viele herzliche Grüße
Steffi”

—————–

Die Autorin ist uns namentlich bekannt. Der Leserbrief gibt die persönliche Meinung der Autorin wieder.

Wir schließen uns ihren Wünschen an und hoffen, dass der Einsatz für die Kollegen einigermaßen ruhig verläuft!