Nach Parkverstoß Polizistin bedroht und gewürgt

14. September 2017 at 13:03

Nach Parkverstoß Polizistin bedroht und gewürgtPassant hilft Beamtin

Die gute Kinderstube völlig vergessen (sofern vorhanden) hatte ein Mann in Wien (Österreich), als ihm ein Parkverstoß angelastet wurde. Der 63-jährige Mann hatte in seinem Fahrzeug lediglich die Kopie eines Behindertenausweises hinterlegt.

Da jedoch nur das Originaldokument zum Nachweis gültig ist, stellte die Beamtin der Parkraumüberwachungsgruppe ihm ein Organmandat aus, was dem Mann offenbar überhaupt nicht gefiel. Nachdem er die Polizistin mit dem Tode gedroht hatte würgte er sie auch noch. Hierbei brach der Beamtin ein Stück des Schneidezahns ab.

Ein 57-jähriger Passant, der Zeuge dieser Szene wurde, kam der Beamtin mutig zu Hilfe, bis die inzwischen alarmierten Kollegen sich der Sache annahmen. Der 63-Jährige erhielt eine Anzeige wegen Bedrohung und Widerstands gegen die Staatsgewalt.

Wir wünschen der Kollegin auf diesem Wege gute Besserung und Verarbeitung des unschönen Vorfalles!