Brand- und Bisswunden: Polizist von Straftäter, dessen Mutter und ihrer Freundin verletzt

7. Oktober 2017 at 20:21

Brand- und Bisswunden: Polizist von Straftäter, dessen Mutter und ihrer Freundin verletztZeugen gesucht!

Erst kürzlich berichteten wir von einem Vorfall in Stuttgart, bei dem es unter anderem darum ging, dass ein Mann, der sich in einer polizeilichen Maßnahme befand, die Zigarette löschen sollte. Als er dies nicht tat, wurde er festgenommen worauf unschöne Szenen entstanden, die als Skandal hochstilisiert wurden, der nachweislich aber keine war.

In diesem Zusammenhang wurde auch von anderer Stelle festgestellt, dass die Weigerung, die Zigarette zu löschen, nicht zu einer Festnahme hätte führen dürfen, da die Brandgefahr an der Unfallstelle bereits gebannt war. Wir wiesen hingegen darauf hin, dass diese Aufforderung eine Maßnahme der Eigensicherung und damit der Gefahrenabwehr ist.

Wie wichtig dies sein kann, belegt ein aktueller Fall aus Osnabrück (Niedersachsen).

Dort waren Polizisten im Rahmen der Hagener Kirmes eingesetzt und ein 34-jähriger Mann war unvermittelt vor einen Bus auf die Straße gesprungen. Polizisten wollten die Identität des Mannes feststellen, um ein Strafverfahren gegen ihn wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr zu eröffnen.

Der Straftäter weigerte sich jedoch seine Angaben zu machen und versuchte zu flüchten, konnte aber nach kurzer Flucht gestellt werden. Hier widersetzte er sich der Festnahme. Er biss den ebenfalls 34-jährigen Polizisten, schlug und trat um sich und zerriss dem Beamten die Uniform.

Plötzlich kam die Mutter des Straftäters und ihre Freundin hinzu. Sie forderten den Polizisten auf den Straftäter frei zu lassen und sogleich wurden auch sie handgreiflich. Die Freundin der Mutter drückte unter anderen ihre brennende Zigarette ins Gesicht des Polizisten.

Nachdem weitere Unterstützungskräfte eingetroffen waren konnte das Trio überwältigt werden. Gegen sie wird nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, gefährliche Körperverletzung und gegen den 34-jährigen Straftäter auch wegen Sachbeschädigung, Nötigung und gefährliche Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich bei der Polizei in Georgsmarienhütte unter ☎️ 05401 879500 zu melden.

Wie wir erfahren haben wurde der Kollege zum Glück nur leicht verletzt. Jedoch zeugen eine Brandwunde von der Zigarette im Gesicht des Kollegen (in Augennähe) und Bisswunden an Oberschenkel, Schulter und Unterarm eine deutliche, sehr gewalttätige, Sprache.