Freund und Helfer aus der Luft: Abschlussübung zum Berufshubschrauberpiloten gestartet

2. Oktober 2017 at 11:45

bpold-bp-pressemitteilung-der-bundespolizei-fliegergruppe-ueber-den-daechern-deutschlands

Bild: Bundespolizei-Fliegergruppe

“Über den Wolken, da muss die Freiheit wohl grenzenlos sein…” (Reinhard Mey)
Grenzenlos ist das Wissen nicht, welches die zukünftigen Hubschrauberpiloten der Polizei haben müssen. Dennoch gehört einiges an Wissen und Erfahrung dazu, um zukünftig ein wertvoller Bestandteile einer erfolgreichen Polizeiarbeit zu sein und die Kollegen am Boden aus der Luft unterstützen zu können.

Anderthalbjährige dauert die Ausbildung zum Berufshubschrauberpiloten für die Bundespolizei und die Polizeien der Länder und am 27. September ist eine mehrtägige Übung gestartet. In gemeinsamen Übungen werden fliegerisch taktische Inhalte trainiert und mehrere Bundesländer entweder überflogen, oder man ist zu Gast bei den Landeskollegen.

Zum Lehrgang heißt es:

“Seit Januar 2016 durchlaufen die ausgebildeten Polizeivollzugsbeamten den eineinhalbjährigen Lehrgang zum Berufshubschrauberpiloten bei der Luftfahrerschule für den Polizeidienst in Sankt Augustin. Ein weiterer großer Schritt innerhalb der letzten Ausbildungsphase ist hier die polizeitaktische Aus- und Fortbildung, die die zuvor geschulten polizeitaktischen Inhalte in unterschiedlichen Einsatzräumen vertieft und die Einweisung der Besatzungen in die Verfahren des Formationsfluges vorsieht.”

Am Ende steht die Lizenzübergabe für den erfolgreichen Abschluss des Lehrganges.

Wir wünschen den Kollegen einen guten Flug, viel Erfolg beim Lehrgang und immer eine gesunde Heimkehr. Hals- und Beinbruch!