Leserbrief von Annette: Mein Kopf drohte zu platzen vor Kopfschmerzen und dann kam ich auch noch in eine Polizeikontrolle

5. Oktober 2017 at 20:25

Leserbrief von Annette: Mein Kopf drohte zu platzen vor Kopfschmerzen und dann kam ich auch noch in eine Polizeikontrolle

“Seit 30 Jahren besitze ich nun den Führerschein. In dieser ganzen Zeit wurde ich nur einmal von Polizisten kontrolliert.

Heute war es das zweite Mal. Ich kam gerade von meiner Spätschicht und mein Kopf drohte zu platzen vor lauter Kopfschmerzen.

Als ich die Polizisten sah, dachte ich: “Oh nein, bitte nicht heute”. Aber gut, die Männer und Frauen machen auch nur ihre Arbeit.

Ich hielt an und ließ mein Seitenfenster herunter und begrüßte die Beamten. Sie grüßten auch freundlich zurück und ich kramte sofort meinen Führerschein und Fahrzeugschein heraus.

Der Polizist fragte mich woher ich komme und wohin ich wollte. Ich sagte, dass ich von der Arbeit komme und nach Hause möchte. Er kontrollierte meine Papiere und sagte freundlich: “Ich wünsche Ihnen einen schönen Feierabend und eine gute Nacht.”

Ich wünschte den Polizisten eine ruhige Schicht und bedankte mich für ihren Dienst. Da fragte der Beamte mich, was ich gerade gesagt hätte. Darauf wiederholte ich mein “Danke”.

Er dachte wohl zuerst, dass er sich verhört hatte. Er sagte zu mir: “Wissen sie was, gute Frau, das ist das erste Mal in 23 Jahren Dienst, dass sich jemand bei mir bedankt. Ich danke Ihnen dafür. Bisher kannte ich entweder zwar freundliche Worte oder Beleidigungen. Aber noch nie hab ich ein Danke gehört.”

Ich finde es schade, dass dieser Mann täglich sein Leben für uns riskiert und für unsere Sicherheit sorgt, aber niemals ein Danke dafür bekommen hat.

Bevor ich fuhr, sagte ich ihm, dass ich alle zwei Wochen um diese Zeit, diese Strecke fahre und wenn er mal schlecht drauf oder einen schlimmen Einsatz hatte, soll er hier wieder stehen und ich werde ihm wieder danken für seinen Dienst. Denn er und seine Kollegen haben dies mehr als verdient.”

—————

Die Autorin ist uns namentlich bekannt.