Leserbrief von Charlotte: Als Führerscheinneuling musste ich nach einem Unfall das erste Mal die Polizei anrufen

27. Oktober 2017 at 20:53

Leserbrief von Charlotte: Als Führerscheinneuling musste ich nach einem Unfall das erste Mal die Polizei anrufen

“Hallo liebes Polizist=Mensch Team.

Ich bin 18 und hab erst seit Februar meinen Führerschein. Mir kommt es ewig vor.

Ich hab neulich Freundinnen nach Hause gebracht und wollte einparken. Man muss dazu sagen, dass die Parkmöglichkeiten in meiner Straße ziemlich beschi**en sind. Heute war aber was frei. Eigentlich recht groß für meinen übersichtlichen Golf.
Naja es kam wie es kommen musste, zu schnell nach hinten und RUMS.

Ich bin so erschrocken. Es war aber an beiden Autos kein Schaden. An dem anderen lediglich ein kleines Stück des Plastikteils vom der Kennzeichenumrahmung abgebrochen. Vielleicht 1 cm groß. Aber ich weiß ja, dass ich noch in der Probezeit bin.

Da ich keine Ahnung hatte, wem dieses Auto gehört, hat mein schlechtes Gewissen, diesen Rempler zu vergessen, mich dazu bewegt bei der Polizei anzurufen und um Hilfe zu bitten.
Ich war ziemlich aufgewühlt, aber die Beamten konnten mir weiterhelfen und haben eine Unfallanzeige aufgenommen.

Ich vermute, dass der Polizeibeamte gemerkt hat, dass ich sehr sehr nervös war. Ich hatte (unberechtigterweise) Angst, dass ich jetzt ein Problem habe, wegen meiner Probezeit.
Der Satz der Beamten, dass ich nicht eingesperrt werde und den Sonntag zu Hause verbringen darf, ob dass okay für mich sei, hat mich dann beruhigt.

Jetzt hoffe ich, dass der Fahrer des anderen Fahrzeuges keine rechtlichen Schritte gegen mich einleitet, sondern einsichtig ist und es locker sieht.

Ich danke euch Polizisten und Polizistinnen für euren täglichen Einsatz. Ich musste noch nie bei der Polizei anrufen. Aber ich wurde sehr freundlich angesprochen und mir wurde weitergeholfen.

Ihr macht euren Job klasse und ich hoffe, dass ich es irgendwann doch noch zu euch als Polizistin schaffe.

Danke für euren Dienst,
Charlotte

PS: Super netter Halter gewesen. Musste nicht um meine Probezeit zittern.”