Mit den Kollegen auf Streife: Brückentag, Hektik, Unfall, Schreierei

30. Oktober 2017 at 20:59

Mit den Kollegen auf Streife: Brückentag, Hektik, Unfall, Schreierei

Im Dienst, bevor der Dienst angefangen hat

“Einsatzbeginn am Brückentag… War ja schon herrlich. Eine Stunde früher zur Arbeit gefahren, nicht aufgrund von nicht umgestellter Uhr, sondern aufgrund der zwei Feiertage die folgen. Da geht’s ja immer und überall zu, dass man denkt, die Geschäfte öffnen nie wieder.

Also hab ich mich schon auf mehr Verkehr eingestellt und bin deshalb früher los, was auch gut war. Ich sah entweder total entspannte Menschen durch die Straßen schlendern oder die voller Panik durch die Straßen gehetzt sind.

Tja und was passiert wenn Menschen so hektisch sind und dann noch am Steuer sitzen? Richtig… Unfälle …

Allein auf dem Weg zur Dienststelle sah ich drei Auffahrunfälle. Bei den ersten zwei waren Kollegen schon vor Ort. Beim dritten noch nicht. Sorry, aber hier musste ich echt lachen: Zwei Damen, voller Panik, da ja die Geschäfte in 10 Std schließen 😜 wollten auf einen Parkplatz eines Supermarktes abbiegen. Die hintere hatte schon an der Anfahrt einen freien Parkplatz entdeckt und der musste, egal was komme, ergattert werden, wie sie mir schilderte.

Leider achtete sie dabei nicht auf das voraus fahrende Fahrzeug. Die Dame musste nämlich Bremsen aufgrund von Gegenverkehr. So kam wie es kommen musste… Die Augen nicht auf den Vordermann zu richten, sondern auf das Objekt der Begierde, ist dann halt nicht so gut. So kam es zum Unfall.

Was ja eigentlich nicht weiter tragisch ist, da es sich nur um einen Blechschaden handelt, aber viel schlimmer für die Dame war, dass sie sah, wie jemand ihren heiß begehrten Parkplatz besetzte. Nun richtete sich die ganze Wut gegen die Unfallbeteiligte. Ich hatte echt Mühe, die Frau von der anderen Dame fernzuhalten. Sie schimpfte und schrie herum. Eigentlich war mir ja zum lachen zumute, aber das hätte die Dame nur noch wütender gemacht. Von daher riss ich mich zusammen.

Dann trafen auch schon die Kollegen ein, die sich um die zwei Damen kümmerten. Einem Polizisten schilderte ich, was ich gesehen hatte und was die Frauen zu mir gesagt haben. Mein Kollege musste sich auf die Lippen beißen um nicht lauthals los zu lachen.

Nachdem ich dann fahren konnte, musste ich erstmal im Auto herzlich los lachen. Sorry, meine Damen, falls sie sich wiedererkennen in der Geschichte, aber das war bisher das Highlight des Tages.”

—————

Der Kollege ist uns namentlich bekannt, möchte jedoch anonym bleiben.