Beeindruckend: Haarwäsche erst in Anwesenheit der Polizisten möglich

3. November 2017 at 11:00

Beeindruckend: Haarwäsche erst in Anwesenheit der Polizisten möglichEs gibt sie, diese Einsätze, wo sich alles überraschend und völlig anders darstellt, als zunächst befürchtet. Und wo wir Polizisten zudem eine Wirkung entfalten konnten, die sowohl das zu Grund liegende Problem löst, als auch den Beteiligten ein Grinsen ins Gesicht zaubert.

Eine Anwohnerin eines Mehrfamilienhauses in Bad Bergzabern (Rheinland-Pfalz) verständigte vorgestern Abend die Polizei. Sie hörte lautes Kindergeschrei und machte sich Sorgen. Nun kann Kindergeschrei viele Bedeutungen haben, von unverfänglich bis Besorgnis erregend.

So lange jedoch nicht klar ist, um welche Sorte Kindergeschrei es sich handelt, geht die Polizei vom Ernstfall aus und rückt natürlich an. So auch in diesem Fall. Doch das, was die Polizisten vorfanden, verblüffte sie dann doch.

Der Grund für das Kindergeschrei war eine Zweijährige, die sich partout von ihren Eltern die Haare nicht waschen lassen wollte. Viele Eltern kennen diesen Moment und werden nun zustimmend nicken. Schwierige Angelegenheit, Haare waschen, Kindergeschrei und die Polizei im Haus. Ohje…

Doch die Lösung war ganz einfach und berechtigte umso mehr den Einsatz. Denn im Polizeibericht heißt es abschließend:

“Bedingt durch das Erscheinen und dem Zuspruch der Uniformträger ließ die Zweijährige ohne weiteren Protest den Vorgang der Körperpflege über sich ergehen.”

Wenn es nur immer so einfach wäre… 😉