Digitale Polizei: Kantonspolizei Zürich per WhatsApp erreichbar

1. November 2017 at 13:10

Digitale Polizei: Kantonspolizei Zürich per WhatsApp erreichbarDie digitale Polizei umfasst vieles, was mit der Onlinewelt zu tun hat. Einerseits soll die Polizei online präsent sein, sich präsentieren, Bürger informieren, Straftaten aufklären. Eine schwierige Entwicklung, der die Polizei kaum nachkommt. Die Onlinewelt entwickelt sich sehr schnell und die Polizei tut sich schwer damit, mit der rasanten Entwicklung Schritt zu halten.

Zur digitalen Polizei im Internetzeitalter gehört es aber auch nicht nur den Informationskanal zu bedienen, sondern auch Fragen zu beantworten, Ansprechpartner zu sein. Diese Entwicklung findet gerade statt. Wo es früher ein sogenanntes Rückkanalverbot gab und kein Dialog stattfand, lockert sich zusehends diese strickte Auslegung.

Die Kantonspolizei Zürich (Schweiz) geht nun einen Schritt weiter. Zwar ist das vorerst nur eine Probephase, aus der, bei positiver Annahme durch die Bürger, auch ein dauerhafter Dialogkanal werden kann. Denn die Kapo Zürich ist nun auch per WhatsApp erreichbar.

Wer an die Telefonnr. 079 82 21 117 eine WhatsApp-Nachricht sendet, erreicht damit die Kollegen der Kapo und kann hier Fragen stellen. Zur Einführung dieses zusätzlichen Kanals der Erreichbarkeit legen die Schweizer Kollegen den Schwerpunkt beim Einbruchschutz und anderen Themen, bei denen die Sicherheitsberater helfen können.

Aber auch allgemeine Fragen werden beantwortet. Spezielle Fragen werden vom Medienteam an die Fachabteilung weiter geleitet und man erhält dann eine Antwort vom Fachmann. Ansonsten ist das Medienteam bemüht, auf alle Anfragen so schnell wie möglich selbst eingehen zu können. Wie sich die Kapo das Ganze vorstellt, darauf gibt Kommunikationschef Reto Scherrer Antworten – und zwar per WhatsApp-Interview.

In der Testphase gibt es nur zur üblichen Bürozeit Antwort. Anzeigen kennen auf diesem Wege natürlich nicht erstattet werden, auch für Notfälle ist WhatsApp nicht der richtige Kanal. Im Notfall sollte immer noch der kostenlose Notruf 117 angerufen werden.

Was haltet ihr von dieser Dialog-Möglichkeit? Hop oder Top?